Nov 122014
 

Wozu eigentlich Gelassenheit? Verschwinden unangenehme Gefühle durch Gelassenheit? Manchmal ja, manchmal aber auch nicht – denn es geht nicht darum, dass sie verschwinden, sondern, dass sie uns nicht mehr „lähmen“.

Kennst du es, sich quasi handlungsunfähig zu fühlen vor lauter Emotion? Gelassenheit durchbricht diesen Teufelskreis und gibt dir die Fähigkeit zurück, etwas zu tun, das Deinen Moment, Deinen Tag, ja Dein Leben bereichert. Es gibt dir Selbstbestimmtheit über dein Handeln zurück.

Statt Energie in die Abwehr negativer Emotionen zu stecken, akzeptiere, dass diese Empfindungen da sein dürfen und dann investiere Deine Kraft in etwas, dass dich erfüllt oder voran bringt:

Foto: ayhan305 - fotolia

Foto: ayhan305 – fotolia

 

„Lebensfreudige“ Grüße und GUTE REISE! 😀

Deine Karima Stockmann
www.lebensfreude-heute.de

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

  4 Kommentare zu “Gelassenheit – wieso eigentlich?”

  1. Liebe Karima, ich fand deine Worte heute so besonders gut.

    Allerdings frage ich mich dabei, wie soll ich Gelassenheit üben?
    – wenn der Sohn morgen Schulaufgabe schreibt, sich darum nicht kümmert aber wichtig wäre…
    – wenn er den Ernst nicht begreift, hinter den Sachen zu stehen die er lernt
    – die Wichtigkeit des Lernens in manchen speziellen Fächern versteht
    …..

    wie soll ich da gelassen sein???

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Liebe Andrea,
      ich habe versucht Deine absolut nachvollziehbare Frage am Freitag mit zu beantworten, denn ich denke genau diese oder ähnliche Fragen stellen sich viele Menschen von uns. Ich hoffe, die Übung aus der Freitagsbotschaft hilft dir dabei, die Gelassenheit im Umgang mit solchen Gefühlen zu stärken.
      Viel Freude und Geduld beim Trainieren :-) Alles Gute, Karima

  2. Liebe Karima,
    ab und zu ist wieder ein Artikel oder ein Bild bei deinen wunderbaren Lebensfreude-Mails,
    so dass ich dir ein herzliches Dankeschön schicke.

    Das Bild passt wunderbar zu meinem neuen Seminar:
    Emotionale Ausgeglichenheit,mit dem Untertitel Aber wie mach ich das denn?
    Also noch einmal danke dafür!
    Ich hoffe dir geht es gut und du kannst die Tage genießen.
    Eine wunderbare Zeit wünscht dir Waltraud

    • Liebe Waltraud,
      schön mal wieder von dir zu hören – was du immer für tolles Seminare machst! :-)
      Klingt sehr spannend und ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Erfolg bei dieser wertvollen Arbeit…
      Ganz herzliche Grüße aus München,
      Karima

 Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird übrigens nur mir - also NICHT öffentlich - angezeigt. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>