Mrz 152016
 

(am besten im Vollbildmodus abspielen und beim
wiederholten Trainieren direkt ab Min 01:36 starten)

 

Du hast die letzten Tage nichts von mir gehört, da ich viel unterwegs war und dann am Feierabend der Computer auch einfach mal aus geblieben ist. Damit ich bei all dem Trubel jedoch nicht vergesse, gut für mich selbst zu sorgen, habe ich gewisse Gewohnheiten ritualisert. Denn Rituale helfen dabei, die eigenen Ziele und Werte nicht aus den Augen zu verlieren und auf diese Weise nachhaltig das Leben zum Positiven zu verändern. Bist Du neugierig, wie meine persönlichen Glücksrituale genau aussehen?

Dieses Ritual ist derzeit mein besonders, wirksames Helferlein:

1. Ritual: Durchatmen mit der 4-6-Atmung: Wer beim > Webinar < mitgemacht hat oder mich persönlich kennt, weiß, dass ich seit einiger Zeit vor allem eine Entspannungsübung immer wieder in den Vordergrund stelle, denn sie ist „zeitneutral“ und wir alle machen einen Großteil dieser Übung bereits ohne unser Zutun über 20.000 Mal am Tag: wir alle atmen ein, atmen aus, atmen ein, atmen aus…

Doch die wenigsten Menschen sind sich darüber bewusst, dass wir durch unsere Atmung unmittelbar Einfluss auf unser (vegetatives) Nervensystem nehmen können. Wir können die Ausschüttung und den Abbau von Stresshormonen fördern, je nach dem, ob wir flache, tiefe, lange oder kurze Atemzüge nehmen.

Wenn Dein Atem ein hilfreicher Anker in turbulenten Zeiten sein soll, dann kannst Du darauf achten, immer wieder bewusst 4 Sekunden tief in Bauch und Lunge ein- und dann 6 (oder mehr) Sekunden auszuatmen. „Entspannungsfördernd zu atmen“ bedeutet also LÄNGER AUSATMEN als einatmen.

Oben findest Du ein Video, dass Dir dabei hilft, Deinen Atem bewusst zu rhythmisieren, damit es Dir immer leichter fallen wird, in gewöhnlichen oder auch stressigen Alltagssituationen tief ein- und auszuatmen, z.B. an jeder roten Ampel, beim Schuhe aus/anziehen, beim Kochen, Putzen, Duschen oder Lesen dieser Botschaft.

(Bitte nicht wundern, dass ich im Video von „Kurseinheit“ spreche, doch diese Video habe ich für einen Online-Kurs produziert, an dem ich Dich als lebensfreude-heute Leser auf diese Weise ebenso teilhaben lassen möchte.)

So, jetzt aber Video starten und durchatmen – gönn Dir diese Atempause!

Weitere „Lebensfreude-Rituale“ verrate ich Dir in den kommenden Botschaften, wenn Du Lust dazu hast. Hast Du? :-)

Herzliche Grüße und alles Gute für Dich und Dein Wohlbefinden!
Deine Karima Stockmann

 

PS: Unten kannst Du mir gern per Kommentar schreiben, ob Du die Übung ausprobiert hast – ich freu mich von Dir zu lesen…

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

  4 Kommentare zu “Glücksrituale (inkl. Video-Übung) – Teil 1”

  1. Hallo Karima! Eben habe ich mir DEIN Atem-Video angesehen. Ich weiß, das atmen… eines meiner *großen Themen* ist. Ich atme ganz unregelmäßig und vor allem *sehr flach*. Tiiieefes atmen strengt mich wirklich sehr an. Erstens habe ich seit jahrzehnten Probleme mit meiner Nase“ . Das ist ein längeres Thema……
    Wo ich auch oft weine (wie gerade JETZT) weil ich es abgeben möchte. in die HEILUNG. JETZT, HIER und HEUTE: Viel zu lange schon ist es bei mir. WARUM? Bin ich eine leichte Beute, ich weiß es nicht.?
    Zweitens…schaffe ich es oft nur bis in mein ****SOLARPLEXUS*** zu atmen und da, spüre ich eine extreme Härte, ein Konten und da endet meine Atming oft. Bis in mein Wurzelchakra komme ich nur selten. Meine unterne Chakren spüre ich nicht gut. Vor allem ist mein Wurzelchakra energielos…..

    Kurz was zu meiner Situation: Also ich wohne hier seit 5 Jahren in Bayern.Momentan in einem Zimmer,
    wo ich schlafe und sich mein Leben(?) abspielt. Habe 379,00 Euro um damit im MOnat zu recht zu kommen. Auch ein paar finanzielle Offenheiten (Schulden gint es nicht) begleiten mich. Da hängt aber noch viel mehr dran…………das es überhaupt dazu kam
    FETTES LERNPROGRAMM….aus der geistig-spirituellen Welt.

    Meine NASE, mein HALSCHAKRA und mein SOLARPLEXUS …sind gestaut, an mein Wurzelchakra
    komme ich ……..bitte WIE?…

    Ich bin einfach schon lange verzweifelt und verbittert.

    DANKE dafür, das ich mein Herz ausschütten konnte und es mir 3 Gramm leichter geht.

    Angel…. aus dem Chiemgau

    • Hallo Angel, danke Dir für Deine offenen Worte und Deine Erfahrungen…
      Auch wenn die Atemübung fürs Erste vielleicht nicht so tief geht wie gewünscht, ist jeder bewusste Atemzug eine Wohltat für Deinen Körper. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du das bewusste Atmen immer mehr genießen kannst und deinem Körper dadurch näher kommst ohne ihn für seine „Härte“ zu verurteilen. Wir alles müssen unseren eigenen Rhythmus finden.
      Doch wir dürfen auf diesem Weg auch um Hilfe bitten und so hoffe ich, dass auch Du Unterstützung für diese herausfordernde Zeit hast. Wenn Du Tipps für Ansprechpartner brauchst, gib gern nochmal Bescheid…
      Von Herzen alles Gute für Dich, Karima

  2. Hallo Karima,

    …. sehr schööööööön ….. ich danke dir für deine wohltuenden Einfälle.

    … das stimmungsvolle beruhigende Bild, die Atemblase und das Vögelgezwitscher, einfach Klasse :-)

    Einen wunderschönen Tag und viele Grüße

    Susanne

    • Liebe Susanne, freut mich sehr, wenn Dir das Video so gefällt! Ich hoffe, Du genießt es noch viele Male… Auch ich übe immer noch fleißig :-) Ganz herzliche Grüße und zahlreiche Pausen zum Durchatmen für Dich! Karima

 Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird übrigens nur mir - also NICHT öffentlich - angezeigt. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>