Dez 052014
 

himmel
Mein Geist dürstet nach Taten,
mein Atem nach Freiheit.

Friedrich Schiller

In der letzten Zeit hatte ich wieder einige Firmenworkshops zum Thema „Brainfood – vom Jäger zum Denker“. Dort gebe ich vielerlei Einblicke, wie unsere Ernährung unsere geistige Leistung beeinflussen kann. Doch es gehört wie so immer mehr dazu als die richtige Lebensmittelauswahl. Auch körperliche Bewegung, Stressreduktionmaßnahmen, Gehirnjogging und vor allem die Zufuhr von frischem Sauerstoff können unser Gehirn äußerst positiv beeinflussen.

Und was ist die einfachste Möglichkeit um mehr Sauerstoff ins Gehirn zu befördern? Ganz richtig: tief einatmen. Während meiner Workshops frage ich deshalb meine Teilnehmer immer gerne: „Wer von Ihnen hat heute schon einen bewussten, tiefen Atemzug genommen.“

Was meinst du wie viele Hände da nach oben gehen?
Ich würde sagen durchschnittlich können 1-2 von 30 Teilnehmern diese Frage bejahen, manchmal keiner, manchmal 3-4.

Am Ende des Workshops dürfen glücklicherweise alle die Hand heben, da natürlich jeder dazu eingeladen wird, sofort dreimal ganz bewusst, langsam und tief ein- und auszuatmen.

Und die Teilnehmer sind jedes Mal überrascht, was diese kleine Powerübung bewirken kann. Denn die Konzentrationsfähigkeit steigt sicherlich nicht nur auf Grund der erhöhten Sauerstoffzufuhr, vor allem auch deshalb, weil Gedanken und Grübeleien einfach mal kurz verstummen und man sich dann viel aufmerksamer dem zuwenden kann, was man eigentlich gerade tut – zum Beispiel der Frau Stockmann bei ihrem Workshop zuhören. 😉

In die Praxis:

Wenn also auch Du die täglichen 20.000 Einladungen für einen bewussten Atemzug künftig öfter annehmen möchtest, dann beginne gleich jetzt mit dem ersten tiefen Atemzug und dann überlege dir, in welcher Situation du künftig immer einen bewussten Atemzug machen möchtest, z.B. immer wenn das Telefon klingelt, immer wenn du dir die Hände wäschst oder an der roten Ampel stehst? Ritualisiere diese kleine Powerübung für den Anfang, dann wirst du irgendwann ganz automatisch auch in anderen Situationen daran denken.

So, hast du’s denn nun schon getan? Ganz bewusst geatmet?
Mach es gleich jetzt und genieße die unkomplizierteste Achtsamkeitsübung der Welt, an die ich dich einfach immer und immer wieder erinnern möchte…

„Lebensfreudige“ Grüße und einen achtsamen Tag!
Deine Karima Stockmann

PS: An dieser Stelle auch noch ein großes Dankeschön für eure rege Teilnahme an der Jubiläumsgeschenk-Wahl und den herzlichen Kommentaren. Dadurch habt ihr mir ein großes Geschenk zurück gegeben. :-)

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

 Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird übrigens nur mir - also NICHT öffentlich - angezeigt. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>