Nov 252016
 

see4
Über diverse Netzwerke habe ich in den letzten Tag von dem spannenden Kongress „Meditation & Wissenschaft 2016“ erfahren.

Da ich sowohl von Meditation als auch von Wissenschaft begeistert bin, freue ich mich riesig, dass bei diesem Kongress, die verschiedensten Aspekte der Achtsamkeit wissenschaftlich aufbereitet werden, um klar zu zeigen, welche Vorteile ein achtsameres Leben auf unser gesamtes Leben haben kann. Es warten Themen wie:

  • Meditation – Work-out für das Gehirn? Neurowissenschaftliche Erkenntnisse und die Begehrlichkeiten einer Leistungskultur
  • Entschleunigung durch Beschleunigung | Menschliche Entwicklung und Transhumanismus
  • Macht Zweck Sinn: Wie viel Meditation verträgt das Business – und wie viel Business die Meditation?
  • Achtsamkeit und Depression | Ergebnisse aus Studien zu Achtsamkeit und Rumination im Depressionskontext
  • Das ReSource Projekt | Trainierbarkeit des Sozialen Gehirns: Von Stressreduktion zu mehr Mitgefühl und Kooperation
  • Mitgefühl in der Behandlung traumatisierter PatientInnen | Frucht einer achtsamen Begegnung
  • Rasender Stillstand | Die schöpferische Kraft der Muße und des Träumens

> Hier kannst Du mehr erfahren und Dich direkt zur Live-Übertragung anmelden (Klick)

Der Kongress findet zwar bereits heute (25.11.2106 | 14:00 – 19:40 Uhr) und morgen (26.11.2106 | 08:00 – 17:00 Uhr) statt, doch alle Vorträge werden aufgezeichnet und so können wir uns die Vorträge auch später in aller Ruhe ansehen und uns vielleicht eher häppchenweise gönnen. So werde ich es zumindest machen…

Warum liegt es mir am Herzen, meine Mitmenschen zu mehr Achtsamkeit zu motivieren?

Erinnerst Du Dich noch an meine Grußkarte von Anfang des Jahres?

lebensfreude-heute_lernen_achtsamkeit_karima-stockmann

 

Für viele Menschen ist das Wort Achtsamkeit noch recht fremd und viele stellen sich vor, dass man 1 Stunde lang meditieren muss, um ein achtsames Leben zu führen.

Doch Achtsamkeit ist viel leichter und viel mehr zugleich. Achtsamkeit bedeutet im einfachsten Sinne: das bewusste Einschalten der Sinne und die Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt – manchmal gar nicht so leicht bei Ängsten, Sorgen, Kopfkino.

Doch Achtsamkeit ist trainierbar und kann sich Stück für Stück immer tiefer in unserem Alltag verwurzeln.

Somit ist Achtsamkeit immer und sofort erlebbar, in jeder Situation und bei jeder Beschäftigung oder natürlich auch beim „Nichtstun“. Hausarbeiten können dadurch zu einer freudigen Beschäftigung werden, körperliche wie seelische Schmerzen können verblassen oder sich gar völlig auflösen, gewöhnliche Momente können sich in Glücksmomente verwandeln und und und

Hört sich das nicht einfach fantastisch an?

moment_karima-stockmann_lebensfreude-heute_thumbnail_youtubeWenn Du in meinem Blog unter dem Schlagwort „Achtsamkeit (hier klicken)“ suchst, wirst Du einige Beiträge, Übungen, Gedanken und sogar Lieder dazu finden und verstehen, warum Achtsamkeit in meinem Leben zu einem unverzichtbaren Teil geworden ist, warum Achtsamkeit meine Verbündete ist!

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag, an dem Du Dir immer wieder gönnst, tief durchzuatmen, das Leben mit all Deinen Sinnen wahrzunehmen, den Moment zu spüren und ihn zu genießen!

Wenn Du willst, kannst Du jetzt gleich mit Deinen Zehen wackeln und Dich auf diese Weise einfacher auf Deinen Körper konzentrieren. Atme währenddessen tief ein und dann ganz bewusst und laangee aauus…

Hach, tut das gut! :-)

„Lebensfreudige“ Grüße und viel Spaß beim Zehen wackeln und Kongress anschauen
Deine Karima Stockmann

> Hier nochmal der Link zum Kongress-Paket: Meditation und Wissenschaft <

(Leider bin ich nicht sicher, ob man auch nach 14Uhr noch buchen kann, aber probier es einfach aus, falls Du diese Nachricht erst nach 14Uhr lesen solltest…)

Kongress-Tipp teilen:

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

 Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird übrigens nur mir - also NICHT öffentlich - angezeigt. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>