Jul 242015
 
IMG_6803.JPG

Am Wochenende war ich in der Heimat meiner Mutter: in Franken. Es waren wundervolle Tage mit Freunden und der Familie.

Bevor es zurück Richtung München ging, verbrachte ich noch etwas Zeit mit meinen kleinen Großcousinen, die mir stolz ihre Backkünste präsentierten. Stell Dir vor, die beiden Kinder zauberten einen in Tulpenform geschnittenen Schokokuchen mit flüssigem Schokoladenkern und einen fruchtig-frischen Erdbeerkuchen, der kunstvoll mit echten Blüten dekoriert war.

Ist es unmöglich für zwei Kinder, das ganz alleine hinzukriegen? Nein!

Für ein Kind ist fast alles möglich, sobald ein Wunsch ausgesprochen ist. Denn Kinder können so tun „als ob“ – aus einem großen Sandhaufen wird ein Schokoladenkuchen, aus Fallobst und Blütenblättern neben dem Sandkasten werden Backzutaten und Dekor. Ein Eimer Wasser liefert den nötigen Schokoladenguss.

Ist es nicht herrlich, das Kinder so wenig brauchen, um ihre Träume, ihre Wünsche und Ideen zu leben. Das Leben muss ihnen nicht erst eine perfekt ausgestattete Küche bieten, eine Ausbildung zur Konditorin oder sonstige Vorbereitungen ehe sie anfangen ihre „Sandkuchen-Backkünste“ zu perfektionieren.

IMG_6855.JPGAls ich die Zwei fragte, was sie mal werden wollen, erhielt ich von einer der beiden die nicht überraschende Antwort „Bäckerin“. Die andere würde gerne Floristin werden, was ebenso deutlich an der Blumenpracht auf ihrem Kuchen erkennbar war.

Und für die beiden Kinder gab es überhaupt keine Zweifel, dieses Ziel irgendwann zu erreichen. Es wurde nicht über Sorgen geredet, was alles schief laufen könnte, über Ängste, was die anderen davon halten würden oder über Bedenken, ob es die falsche Wahl sein könnte.

Kinder leben die Leichtigkeit des Moments, in dem immer alles möglich und „leicht“ zu sein scheint.

Und wenn wir ehrlich sind, hält der gegenwärtige Moment tatsächlich auch für uns Erwachsene so viel Schönes bereit, wenn wir uns diese Leichtigkeit nicht durch „schwere Gedanken und Grübeleien“ irgendwie selber nehmen.

Natürlich gibt es reelle Gefahren und Risiken im Leben, doch es lohnt sich, die vielen Gedanken, die wir uns darüber machen, immer wieder mal leiser zu drehen, indem wir uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren, indem wir uns einfach glücklich schätzen für all das, was uns genau in diesem einen Moment vom Leben tatsächlich geboten wird, indem wir das sehen, was gerade wirklich real VOR unserer Nase ist und nicht DAHINTER – nämlich im Gedankenwirrwarr unseres Kopfes.

Wenn Du Dich mehr mit dem Thema „Achtsamkeit im Alltag“ beschäftigen möchtest, findest Du ja auch in meinem > Buch Gönn Dir eine Atempause < viele weitere praktische Tipps und Tricks, wie man trotz Zeitknappheit und dem ständigem Gedankenkarussell einfach mal abschalten und durchatmen kann.

Wenn Du bereits Deine eigene „Atempause“ bei Dir zu Hause hast, blättere doch heute mal ein bisschen durch die Übungen, Tipps und Zitate und reaktiviere ein Vorhaben, das Du öfter in Dein Leben integrieren wolltest. Denn:

Jeder neue Tag ist Deine Schule, jeder neue Moment Dein Lehrmeister.

Ich wünsche Dir wundervolle, zufriedene Augenblicke – erfüllt von Leichtigkeit und Achtsamkeit.

„Lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

  Ein Kommentar zu “Leichtigkeit statt Gedankenschwere”

  1. Liebe Karima,
    von Herzen Danke für diese „leichte“ Botschaft heute morgen. Deine Mitteilungen sind nicht nur jedesmal sehr „bereichernd‘, sondern sie kommen auch immer zum richtigen Zeitpunkt – morgens früh, um all die guten Gedanken mit in den Tag zu nehmen.
    Vielen Dank dafür und für all deine Leser der Wunsch, immer mal wieder ganz leise zu werden, denn „je stiller es ist, desto mehr kann man hören“…
    Habs schön
    Herzensgruß
    Nicole

 Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird übrigens nur mir - also NICHT öffentlich - angezeigt. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>