Ja sagen zum Leben und zu dir selbst

Ich möchte den gestrigen 03. September 2020 nutzen, um aus meiner Sommer-Blogpause zurückzukehren. Denn es war ein „kristallener“ Tag: mein 15. Hochzeitstag (= Kristallhochzeit). Schon oft wurde ich gefragt, wie wir das „geschafft“ haben.

Eine unserer Ehe-Geheimzutaten möchte ich dir heute verraten. Denn meiner Meinung nach bereichert sie nicht nur eine Ehe, sondern jede zwischenmenschliche Beziehung – vor allem aber die „Beziehung“ zum eigenen Leben (also auch ohne Partner).

„Ja sagen zum Leben
heißt auch Ja sagen
zu sich selbst.“

Dag Hammerskjöld

Unsere Glückszutat: Ja sagen …

… zum Leben mit all seinen Herausforderungen, Ja sagen zu uns als Paar, Ja sagen zu uns als Familie, vor allem aber auch immer wieder Ja sagen zu sich selbst!

Häufig sagen wir zu vielen anderen Verpflichtungen „Ja“ oder überhören die Stimme unseres Herzens, weil wir fast vollständig eingenommen sind von einer aktuellen Herausforderung oder den Erwartungen unseres Umfelds.

Wir richten dann unseren Blick so sehr auf das, was uns davon abhält, uns gut um uns selbst zu sorgen, dass wir vergessen auf unser Herz zu hören und aktiv für unsere Bedürfnisse loszugehen. Manchmal trauen wir uns vielleicht auch gar nicht so recht, unser Herz zu befragen – zu groß ist die Angst, dass es uns etwas zuflüstert, das schmerzt, das unbequem ist oder uns aus unserer Komfortzone locken will.

Doch wenn es etwas gibt, das mir meine zwischenmenschlichen Beziehungen und auch die Herausforderungen des Lebens gelehrt haben, dann ist es das: mutig hinhören und alle Emotionen zulassen, die sich zeigen wollen, anstatt sie unter den Teppich kehren zu wollen.

„Wer möchte schon gern traurig, wütend, ängstlich, verunsichert oder beschämt sein?!“

Die meisten Menschen haben sich angewöhnt, unangenehme Emotionen schnell wieder „wegmachen“ zu wollen. Viele haben verlernt, sie willkommen zu heißen und zuzuhören, was sie zu sagen haben.

Doch weißt du, was mit Emotionen passiert, die wir immer wieder wegschicken? Sie gleichen einem wichtigen Telegramm, dass nur mit persönlicher Unterschrift vom Postboten ausgeliefert werden darf. Der pflichtbewusste Postbote wird also wieder und wieder klingeln, bis du endlich die Tür aufmachst und auch deine unangenehmen Emotionen in Empfang nimmst.

Viele Menschen versuchen sich die Ohren zuzuhalten und versuchen das nervige Geklingel des Postboten einfach zu ignorieren. Sie betäuben sich regelrecht mit stundenlangem Medienkonsum, regelmäßigem Alkohol, einem extremen Sportprogramm, unzähligen Überstunden in der Arbeit, etc. Wenn wir unsere unangenehmen Emotionen jedoch nicht ebenso willkommen heißen wie Freude, Begeisterung oder Schmetterlinge im Bauch, kostet das auf lange Sicht mehr Kraft und Nerven, wie wenn wir das Telegramm in Empfang nehmen und uns bewusst die Zeit nehmen für das, was darin steht. Denn…

Emotionen teilen uns wertvolle Botschaften mit

Und so glaube ich, es ist essenziell, immer wieder innezuhalten, auf sein Herz zu hören, sich auch mit seinen Mitmenschen / seinem Partner offen auszutauschen und dann aktiv und lösungsorientiert für sein Glück loszugehen.

Das mag sich in Sachen Ehe vielleicht weniger romantisch anhören als „…und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage“, doch das ist es eben, was das Abenteuer des Lebens in all seinen Facetten ausmacht.

Es geht für mich im Leben um das Streben nach Balance…

  • zwischen angenehmen und unangenehmen Emotionen.
  • zwischen Nähe (wir) und Freiheit (ich).
  • zwischen hingebungsvoller Akzeptanz (was ich nicht ändern kann) und aktiver Eigenverantwortung (was ich selbst verändern kann).
  • zwischen geduldigem Warten (auf die Erfüllung von Herzenswünschen) und offenherzigem Finden (von kleinen Glücksmomenten und Geschenken des Alltags).

Wo möchtest du wieder mehr in die Balance?

Welche Emotionen möchten von dir wahrgenommen werden? Wo darfst du wieder öfter Ja zu dir selbst sagen? Welche Bedürfnisse, Werte und Herzenswünsche hast du? Und wie schenkst du ihnen im Alltag deine Aufmerksamkeit? Was liegt gerade im Bereich des Möglichen und befreit dich aus einer Art Wartestellung?

Ich wünsche dir alles Gute und ein lautes, kraftvolles, mutiges „JA“ zu dir, zu deinen Herzenswünschen, zu all deinen Emotionen – zu deinem Leben!

Deine Karima | Die Lebensfreude-Stifterin

PS: GEDANKENDEALER-INTERVIEW

Während meiner Blogpause durfte ich ein Interview im GEDANKENDEALER-Podcast geben. Ich habe mich riesig gefreut neben Gästen wie Veit Lindau oder Stefanie Stahl ein Gespräch mit einer der Gastgeberinnen Kristin Henke zu führen.

Wenn du also ein bisschen lebensfreude-heute Nachholbedarf hast, findest du den Podcast auf allen gängigen Podcast Plattformen (iTunes, spotify, etc.) oder auch direkt hier inkl. Videobild – viel Freude damit:

Bis Min. 27:00 geht es v.a. um meinen persönlichen Lebensweg (gesundheitlich, beruflich, etc.); danach findest du mehr zum Thema Achtsamkeit, Zufriedenheit, Balance, Emotionen, Lebensfreude und so vieles mehr; in den letzten 10 Minuten verrate ich außerdem, welche Buch-Neuigkeiten es gibt… 🙂

Event-News für alle aus dem Raum München:

Am Sa, 12. September 2020 unterstütze ich das „Female Business und Lifestyle Event“ mit einem Workshop zum Thema Glücksroutinen. Hier erfährst du mehr darüber: www.martinastories.com/events-1


Posted on 4. September 2020 by Karima.


Schreibe einen Kommentar