Karima

Okt 172018
 
Karima_Geburtstag_35_z

Am 18.10.18 um 18:10 Uhr startet meine digitale Geburtstagsparty (inkl. LIVE-Stream um 21 Uhr) und du bist herzlich eingeladen!

Mit dieser digitalen Feier möchte ich das zurückliegende Lebensjahr gebührend abschließen, das Neue begrüßen und das feiern, wofür ich gerade dankbar bin in meinem Leben.

Denn unsere schnelllebige Zeit verleitet uns oft dazu, gleich das das nächste Ziel anzupacken, ohne dem eben Erreichten genügend Raum zu geben.

Aus diesem Grund möchte ich an meinem Geburtstag ganz bewusst meine Aufmerksamkeit auf das richten, wodurch ich aktuell Lebensfreude stiften und etwas zum Positiven verändern kann – in meinem Leben, in dem meiner Mitmenschen, vielleicht ja auch in Deinem?

Ich möchte gemeinsam mit Dir etwas verändern.
Ich möchte gemeinsam mit Dir so vielen Menschen wie möglich eine Hand reichen.
Ich möchte gemeinsam mit Dir so viele Herzen wie möglich berühren und ihnen sagen:

„Du bist wunderbar, so wie du bist. Du bist wertvoll und hast es verdient, dir selbst Zeit zu schenken.“

Unser Werkzeug für diese Herzensmission, du ahnst es schon: mein Mitmach-Buch „Ich bin ganz bei mir selbst“, das erst seit einem Monat in den Bücherregalen steht und genau dafür geschrieben wurde, die Welt ein Stückchen friedvoller zu machen.

Damit es die nötige Aufmerksamkeit bekommt, um richtig wirken zu können, möchte ich mit meiner digitalen Geburtstagsparty ein Experiment wagen, das nur gemeinsam mit dir gelingen wird.

Buchcover_Ich-bin-ganz-bei-mir-selbst_Karima-Stockmann_Groh_klein

Hier mein Geburtstagswunsch:

Lausche um 21 Uhr meinem persönlichen Lebensfreude-Rezept, tausch dich mit mir aus und beschenke dich und/oder deine Liebsten am 18. Oktober irgendwann in der Zeit zwischen 18:10 – 00:00 Uhr mit so vielen „Ich bin ganz bei mir selbst“-Exemplaren, wie du möchtest.

Nicht vergessen, Weihnachten steht vor der Tür 😉

Wichtig hierfür: Bitte nutze für deine Bestellung den folgenden Link: https://amzn.to/2IYNnS1 (Klick)

Warum auf diesem Weg? Weil amazon einen enormen Einfluss auf den restlichen Buchmarkt hat. Viele Buchhändler orientieren sich an den Top-Platzierungen in den verschiedenen Kategorien. Somit wäre es super, wenn du ein Auge zudrückst und – statt beim Buchladen um die Ecke – deine „Geburtstagsbestellung“ über obigen Link abschickst.

Falls wir innerhalb dieser Zeit das Buch bei amazon ausverkaufen, kein Problem, dann erhältst du dein Exemplar dennoch in wenigen Tagen (sobald Nachschub geliefert wurde).

Hier nochmal das Wichtigste auf einen Blick, um „Gast“ meiner digitalen Party zu werden…

Datum: Donnerstag, 18.10.2018

Programm: irgendwann zwischen 18:10 – 00:00 Uhr auf amazon >>> https://amzn.to/2IYNnS1 (Klick)

+ optional um 21 Uhr: LIVE auf Instagram mit Lebensfreude-Rezept und „Party-Update“
(Du findest mich auf Instagram unter @lebensfreude_heute_blog > dort die Live-Story öffnen)

ooo

Wenn Du nicht nur beim Buch-Experiment, sondern auch noch um 21 Uhr live auf Instagram dabei wärst, wäre das natürlich das Sahnehäubchen auf der Geburtstagstorte. Doch wenn du keine Zeit hast, kannst du das Video auch später als Aufzeichnung ansehen.

Ich freue mich riesig von dir in den Kommentaren zu lesen, ob du mitmachst, und bin schon sooo gespannt, welche Amazon-Platzierung – und somit welche Aufmerksamkeit – wir gemeinsam durch diese geballte Bestellkraft am Donnerstagabend erreichen können.

Gern schicke ich Dir am 18.10.18 um 18:10 Uhr eine kleine Erinnerung, damit Du deine Exemplare ebenso im gleichen Zeitraum (also irgendwann zwischen 18:10 Uhr und 00:00 Uhr) bestellen kannst.

Es würde mir wirklich viel bedeuten und du würdest mir das schönste Geburtstagsgeschenk machen, das es gibt! :)

buch_herzDenn was mich zu dieser heutigen Einladung motiviert, ist die Vorstellung, dass ich gemeinsam mit Dir tausenden von Menschen zu mehr Zufriedenheit verhelfen darf und dass diese Menschen ihr Glück dann ebenso an ihr Umfeld weitergeben werden – durch gute Laune, Gelassenheit und Güte.

Alles Liebe und lebensfreudige Grüße
Deine Karima Stockmann | Die Lebensfreude-Stifterin

PS: Wenn Du jemanden kennst, der meine digitale Geburtstagsparty vielleicht ebenso unterstützen würde, freue ich mich, wenn du diese Einladung teilst und weiter verbreitest…

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Okt 122018
 
IMG_6972

In jedem Menschen ist Sonne, 
man muss sie nur zum Leuchten bringen.

– Sokrates

Die letzten Tage waren solch eine Freude für mich, denn ich war wieder im Auftrag meiner Lebensmission unterwegs: Lebensfreude stiften! :)

Knapp 90 Mitarbeiter eines Schweinfurter Unternehmens durften in insgesamt 6 Achtsamkeitsworkshops an ihrer Stressresistenz, an ihrer Gelassenheit, Zufriedenheit und Lebensfreude feilen…

IMG_7714Auch diesmal habe ich wieder eine meiner Lieblingsübungen eingebaut, bei der die Teilnehmer sich gegenseitig Komplimente machen sollen.

Zugegeben, am Anfang schauen die meisten Teilnehmer immer recht verunsichert: „Wie bitte?! Ich soll Komplimente an einen Menschen verteilen, den ich kaum kenne?“ Etwas beschämt starten sie dennoch in die Komplimente-Runde und was dann passiert, ist jedes Mal magisch!

Nach nur 2 Minuten herrscht im Kursraum eine Energie, die ich als Kursleiterin allein niemals entstehen hätte lassen können! Strahlende Gesichter und Dankbarkeit für die wertschätzenden Worte machen sich breit. Es herrscht eine „Arbeitsatmosphäre“, von der viele Berufstätige nur träumen!

Und das, obwohl es bestimmt an vielen Arbeitsplätzen eine Menge Möglichkeiten gäbe, um ebenso Herzlichkeiten durch Worte und Gesten zu verteilen, um das Gute in den Menschen, ja die Sonne in unseren Mitmenschen zum Strahlen zu bringen.

Und natürlich gilt das nicht nur für unsere Arbeit. Wir können unserer Nachbarin, unserem Partner, unserem Kind, dem netten Kumpel oder der besten Freundin immer wieder unsere Anerkennung und Wertschätzung aussprechen.

Glücksministerin Gina Schöler hat nun mit ihrer neuen Kampagne #dasguteindir sogar dazu aufgerufen, nicht nur unserem näheren Umfeld, sondern auch völlig fremden Menschen etwas Nettes zu sagen, um so das Gute in ihnen zu stärken und zum Vorschein zu bringen.

IMG_6993Wie das gehen soll? Verteile zum Beispiel ein paar Zettelchen, auf die du Ermutigungen und Komplimente schreibst. Am besten mit #dasguteindir, denn so können sich alle Menschen über die Aktion des Glücksministeriums informieren und hoffentlich ebenso ein Teil von ihr werden.

Na, hast du Lust mitzumachen?

Dann los geht’s! Fleißig Komplimente an deine Mitmenschen verteilen oder so wie ich viele bunte „Liebesbriefe“ in Fahrradkörben, Fahrradkindersitzen, Bushaltestellen und Briefkästen platzieren.

Für mich waren es gerade mal 5 Minuten Zeitaufwand und ein paar kurze Stopps mit dem Rad auf meinem Weg, den ich sowieso gefahren wäre.

Also kaum Aufwand, dafür aber viele Chancen, den Tag eines Menschen zu bereichern, ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und ihm vielleicht DAS „Zeichen“ zu schenken, auf das er gewartet hat, um endlich an sich zu glauben.

Gemeinsam werden wir bestimmt viele Gesichter und Herzen zum Strahlen bringen. :)

Alles Gute und auch für Dich ein von Herzen kommendes:
„Du bist einfach wunderbar! Glaub an Dich!“

Deine Karima Stockmann | Die Lebensfreude-Stifterin

PS: Verrate mir gern in den Kommentaren, ob/wie du mitmachst, und gib am besten der Glückministerin Gina Schöler persönlich Bescheid: gina@ministeriumfuerglueck.de – an dieser Stelle auch noch einmal ein Dankeschön für diese wundervolle Idee. Du bist spitze, liebe Gina.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Okt 042018
 

lebensfreude-heute_stark-sein_Karima-Stockmann

 

Oh Mann, manchmal gar nicht so leicht, sich Schwächen einzugestehen, sie da sein zu lassen, sie anzunehmen als Teil von uns, als Teil eines Tages, als Teil einer Lebensphase.

Wenn wir uns gegen unsere miesen Tage, Stunden oder Momente wehren, ist es so, als ob wir krampfhaft versuchen würden, gegen eine starke Strömung zu schwimmen – obwohl wir dadurch immer noch schwächer werden.

Warum fällt es uns oft so schwer, unsere Schwäche anzunehmen und uns mit dem Strom treiben zu lassen, bis wir uns wieder stark genug fühlen, selber dir Richtung vorzugeben?

Alle Menschen sind mal schwach und verletzlich. Doch nur wenige lassen dies zu, die meisten Menschen schützen sich vor dieser Verletzlichkeit – auf unterschiedlichste Arten und Weisen..

Ich möchte „Ja“ sagen zu meinen Schwächen und „Nein“ zum Perfektionisten in mir.
Ich möchte „Ja“ sagen zum Hilfe annehmen und „Nein“ sagen zu meinem inneren Antreiber, der mir weiß machen will, dass ich gefälligst alles alleine hinbekommen soll – und dann aber bitte auch stets mit einem Lächeln im Gesicht und guter Laune. Was würden denn die anderen von mir denken, wenn sie mich so sehen würden?!

Schluss damit! Schluss damit, nicht schwach sein zu wollen…

Diesen Entschluss wünsche ich auch DIR. Ich möchte dich daran erinnern, dass gerade das Annehmen unserer Schwächen, unsere wahre Stärke ausmacht.

Es ist und macht dich stark zu sagen: „Ich möchte eine Auszeit – Zeit für mich!“

karima-stockmann_mama-auszeit_2018

Auch ich habe mir meine schon lang geplante „Mama-Auszeit“ letztes Wochenende in Barcelona nicht nehmen lassen, obwohl wir nur eine Woche zuvor umgezogen waren und zuhause noch das totale Chaos herrschte.

Doch ich habe mir diesen Mädlstrip trotzdem gegönnt! Ich habe für die kommenden Wochen und Monate ein wenig aufgetankt, mich treiben lassen, einfach mal nichts geplant, erledigt, geregelt, ausgepackt oder verräumt.

Auch wenn das für andere Menschen vielleicht mehr Arbeit bedeutete, auch wenn es für meine Tochter vielleicht ungewohnt war so ohne Mama, so war es jede Stunde vor Ort und jede „Freischaufel-Mühe“ im Vorfeld wert.

Denn „Nur ein voller Krug kann die Gläser füllen“ – dieses Sprichwort hast du schon ein paar Mal von mir gehört. Ich erinnere dich – und auch mich selbst – immer wieder gerne an die wichtige Botschaft dieser Weisheit.

Was könntest du dir also beim nächsten Mal selbst Gutes tun, wenn das Gute-Laune-Barometer mal wieder nicht so recht steigen mag oder dein Stresslevel still und heimlich in die Höhe klettert?

Ich wünsche Dir alles Gute bei diesem selbstfürsorglichen Vorhaben und freue mich, wenn ich dich mit meinem Mitmach-Buch „Ich bin ganz bei mir selbst“ unterstützen darf: https://amzn.to/2DYClNH (Hier bekommst du einen Blick ins Buch).

Buchcover_Ich-bin-ganz-bei-mir-selbst_Karima-Stockmann_Groh_klein„Lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann | Die Lebensfreude-Stifterin :)

PS: Die lebensfreude-heute Botschaften in regelmäßigeren, kurzen „Häppchen“ findest du auf Instagram unter: lebensfreude_heute_blog

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Sep 172018
 

#ganzbeimirselbst (Teil 1)

karima_umzug_lebensfreude-heuteIch sitze in Mitten von Umzugskartons, ich bin unsagbar müde und zugleich so unendlich dankbar für diesen abenteuerlichen September, der mich gleich mit 3 Lebensfreude-Meilensteinen beschenkt.

Eigentlich sollte ich jetzt weiter auspacken und räumen oder mich einfach schlafen legen und Kraft tanken – eigentlich! 😉

Ich möchte diesen besonderen Tag heute erst beenden, wenn ich dir von meinen 3 Meilensteinen berichtet habe, wenn ich meine Lebensfreude mit Dir geteilt habe.

Deshalb heute einfach in aller Kürze:

Lebensfreude-Meilenstein Nr. 01:
Meine neue Website https://karima-stockmann.info ist seit einigen Tagen online. Den Blog gibt es natürlich ganz unabhängig davon auch weiterhin (hoffentlich bald im neuen, mobilen Design).

Lebensfreude-Meilenstein Nr. 02:
Dieses Wochenende bin ich in mein neues Zuhause umgezogen – ich bin München treu geblieben, durfte mich aber in einem neuen Stadtteil etwas vergrößern und „vergrünern“.

2018-08-06-119_karima-stockmannLebensfreude-Meilenstein Nr. 03:
Mein Buchbaby Nr. 2 ist da! Stell Dir vor, heute ist offizieller Erscheinungstermin meines 2. Buches „Ich bin ganz bei mir selbst“ (Groh-Verlag). Feierst Du das mit mir?

Wer mein erstes Buch „Gönn dir eine Atempause“ bereits gelesen hat, kennt einen Großteil des neuen Buches, denn „Ich bin ganz bei mir selbst“ ist die komplett überarbeitete Neuauflage mit noch mehr Mitmach-Übungen, noch mehr Selbsterkenntnissen, noch mehr Wohlfühlmomenten…

Ja sogar ein exklusiver Online-Bereich zum Buch mit geführten Meditationen, Gehirnjoggingübungen und mehr wartet auf Dich…

Hier bekommst du einen kurzen Blick ins Buch:
https://www.groh.de/entspannung/ich-bin-ganz-bei-mir-selbst

Eine Vorschau in den Online-Bereich binde ich dir gleich direkt hier mit ein:

Ich wünsch dir ganz viel Freude mit der Übung und natürlich mit deinem Buch :) und hoffe, du verrätst mir, wie es es dir gefällt.

Alles Gute und viele Momente „ganz bei dir selbst“,
Deine Karima Stockmann | Die Lebensfreude-Stifterin


Wer gerne online bestellt, kann meinem Buch durch eine Bestellung und Rezension bei Amazon zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen: direkt zum Buch auf amazon [Klick] – Im Voraus schon tausend Dank an alle Rezensenten.

Du hast selbst einen Blog, Youtube-Kanal, Presseverteiler oder ähnliches mit interessanter Reichweite? Dann schreib mir und ich frage beim Verlag gern wegen einem Rezensionsexemplar für dich an.

PS: Wenn du mir auf Instagram [Klick] folgst, erhältst du noch mehr Lebensfreude zwischen den Blogbeiträgen: Du findest mich unter @lebensfreude_heute_blog

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Aug 262018
 

lebensfeude-heute_galileogalilei_entdecken

„Man kann einem Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“
– Galileo Galilei

ooo

Genau das wünsche ich mir von Herzen: Ich möchte meine Mitmenschen dabei unterstützen, ihre eigenen Kräfte, Wünsche und Herzenswege wieder tief in ihrem Inneren zu entdecken – wie einen vergrabenen Schatz, der sich zeigt, sobald man sich auf die spannende Reise hin zu sich selbst begibt.

Ich möchte behilflich sein, die vielen Wegweiser und Hinweise auf unseren Schatzkarten zu entdecken, die uns auf unserem Weg leiten können – hin zu einem selbstbestimmten und zufriedenen Leben, hin zu einem harmonischen, wertschätzenden und verständnisvollen Miteinander!

Doch wie es Galilei’s Spruch so schön sagt, sind es weniger die Worte, die wir wählen, sondern vielmehr unser eigenes tägliches Handeln, unser eigenes tägliches Sein, durch das wir unsere Mitmenschen inspirieren…

miniyogini_lebensfreude-heuteUnd so lächelt mein Herz jedes Mal, wenn ich einen bewussten, tiefen Atemzug nehme, während meine Tochter in meinen Armen liegt, und ich daraufhin einen genauso genüsslichen Schnaufer von ihr vernehme.

Mein Herz lächelt auch dann jedes Mal, wenn ich meine Yogamatte ausrolle und klein Mila mit ihren 1,5 Jahren ohne mein Zutun strahlend auf die Matte läuft und sich quietschend in die „downward facing dog“-Yogapose begibt.

Manchmal fällt es im Alltagstrubel gar nicht so leicht, seinen guten Vorsätzen treu zu bleiben und das vorzuleben, was einem auch selber wichtig ist.

 

Doch jeden neuen Morgen bekommen wir die Chance, unseren Tag Stück für Stück so zu gestalten, wie wir ihn uns wünschen, wie er gut für uns und unser Umfeld ist.

Deshalb möchte ich Dich heute fragen:

Was möchtest du deiner Familie, deinen Freunden, deinen Mitmenschen weitergeben?

Und lebst du es auch selber?

Was wird vielleicht gerade auf den „richtigen“ Zeitpunkt verschoben?

Schluss mit Warten! Mach’s heute! :)

Viel Freude damit und lebensfreudige Grüße,
Deine Karima Stockmann | Die Lebensfreude-Stifterin

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Jul 282018
 

AF02B0A4-1568-405C-90A5-2EFAD9A90C55Mal unter uns, kannst du immer sofort abschalten, wenn Du in den Urlaub fährst oder auch einfach ein paar freie Tage übers Wochenende hast?

Viele Menschen tun sich dabei schwer und kommen erst so richtig in ihrem Urlaub an, wenn er eigentlich fast schon wieder vorbei ist.

Und dann denken sie die letzten Tage schon ständig ans nach Hause fahren, so dass das Urlaubsgefühl bereits schwindet, obwohl man noch ein paar wundervolle Tage vor sich hätte.

So verfliegen 2 Wochen Urlaub für die meisten Menschen wie im Flug, ehe wieder Warten angesagt ist – auf den nächsten Urlaub, aufs nächste Wochenende…

Als Kinder kamen uns 2 Wochen hingegen eeeeewig vor!

Warum? Weil wir als Kinder deutlich achtsamer den Moment erlebten und das wahrnahmen, was wirklich gerade vor unserer Nase passierte.

Grübeln, planen, nachtragend sein, sich sorgen – all das nimmt zum Glück in den meisten Kinderleben hierzulande wenig Raum ein, so dass mehr Platz für das Hier und Jetzt, für Leichtigkeit und Achtsamkeit bleibt.

Gern möchte ich Dich heute dazu motivieren, die Achtsamkeit auch in Dein Erwachsenenleben jeden Tag aufs Neue einzuladen – ganz gleich, ob im Urlaub, in der Arbeit oder zuhause.

Wenn Du Dir ein paar konkrete Tipps wünschst, hör‘ Dir doch jetzt gleich den Mitschnitt meines Interviews mit Radio Gong 96.3 an:

Denn letzten Donnerstag wurde ich – anlässlich des Ferienstartes in Bayern – zum Interview gebeten und durfte den Radiozuhörern Tipps geben, wie man schneller in den Urlaubsmodus schalten kann.

Ich hoffe, es sind auch für Dich ein paar Inspirationen dabei. Ich freue mich sehr, wenn Du das Video teilst, indem Du diesen Blogbeitrag www.lebensfreude-heute.de/leichter-entspannen-im-urlaub-und-alltag
oder direkt das Video mit folgendem Link an deine Familie, Freunde und Kollegen weiterleitest:

www.youtube.com/watch?v=rFUHsFihDMI

Da in so einem Radiointerview nur ein paar Ideen zum Anreiz ausgestrahlt werden können, wäre es wundervoll, sich hier auch in den Kommentaren noch weiter mit Euch über das Thema auszutauschen.

A8612B1C-3321-4400-8D7D-04A5B511DB9AAlso, nur her mit Deinen persönlichen Ideen, Tipps und Tricks – was hilft Dir besser in den Entspannungsmodus zu schalten?

Ich freue mich von Dir zu lesen!

„Lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann

PS: Allen Urlaubern wünsche ich natürlich eine super tolle Zeit und viele schöne Momente!

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Jul 202018
 

lebensfreude-heute_Karima-Stockmann_stark

 

Du wirst glücklich sein, sprach das Leben,
doch zuerst werde ich Dich stark machen…

– Autor unbekannt

 

Wenn du mir bereits auf Instagram folgst (Instagram-Name: lebensfreude_heute_blog), konntest Du neben diesem Zitat bereits einige kurze Einblicke in meine letzten Wochen gewinnen.

Doch irgendwie gelang es mir nicht eine „ordentliche“ lebensfreude-heute Botschaft an Dich zu versenden. Zu turbulent waren die Zeiten: die bisher größte Herausforderung meines Lebens – der Verlust meiner Schwester – jährte sich Mitte Juni zum ersten Mal und auf der anderen Seite gab es da so viel Freude!

Freude, die ich gerade auf Grund dieser Lebenserfahrung erneut ganz besonders zu schätzen gelernt habe.

Ist es Dir nicht schon mal ähnlich ergangen?
Dass Du aus einer herausfordernden Situation letztlich gestärkt hervor gegangen bist?

Und so möchte ich Dich heute genau daran erinnern: Es wird leichter werden, es wird gut…

Auch wenn wir das oft nicht glauben können, während wir mittendrin in der „Muckibude des Lebens“ stecken und sich eine Herausforderung an die Andere reiht.

Doch hab Vertrauen – in Dich, in Deine Stärke, in Dein Leben!
Das wünsche ich Dir von Herzen…

Lebensfreudige Grüße
von Deiner „gestärkten“ Karima Stockmann

PS: Schon in Kürze berichte ich Dir mehr über meine Freuden und Inspirationen der letzten Wochen :)

Karima Stockmann

 

 

 

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Jun 032018
 

lebensfreude-heute_Karima-Stockmann_Victor-Hugo_Idee


Nichts ist mächtiger als eine Idee,

deren Zeit gekommen ist.
– Victor Hugo

 

Was hat dieses Zitat mit meiner aktuellen Losslass-Challenge (siehe letzte Botschaft) gemeinsam?

Ich kann Euch gar nicht sagen, welch immense Energie sich bei mir freigesetzt hat, dadurch dass ich mich ganz bewusst und aktiv mit dem Loslassen beschäftigt habe.

Denn trotz der vielen anderweitigen Verpflichtungen hatte ich stets die Challenge im Hinterkopf. Zugegeben nicht jeder Tag war ein Erfolg, doch dafür gab es andere, an denen ich dann die Aufgaben von 3-4 Tagen gleich auf einmal vollbrachte.

Was jedoch ein noch viel größerer Erfolg für mich ist, ist die Tatsache, dass ich durch den Start der Challenge nicht nur Dinge, sondern einen ganz wichtigen, sabotierenden Glaubenssatz losgelassen habe. Den Glaubenssatz „nicht genug Zeit zu haben für dies oder jenes“, nicht genug Zeit für das, was mir wichtig ist…

Ich hatte diesen Glaubenssatz mit 29 Jahren durch ein riesengroßes Aha-Erlebnis bereits einmal losgelassen, doch durch die familiär herausfordernde Situation und durch meine neue „Mama-Rolle“ klopfte dieser Glaubenssatz wieder bei mir an. Ehe ich mich versah, hatte ich ihm Einlass gewährt und es ihn in meinem Leben so richtig schön bequem machen lassen.

Doch damit ist jetzt Schluss! Ich habe ihn die letzte Woche weiterziehen lassen, ich habe ihn losgelassen, mit jedem aussortierten Gegenstand ein Stückchen mehr…

Und so ist die Zeit nun (wieder) reif – für meine Ideen, für meine Werte und Visionen, die zwischenzeitlich etwas ruhen durften.

Doch vielleicht haben meine Ideen aus den letzten Monaten Kraft geschöpft, um erneut Herausforderungen in Chancen zu verwandeln…

Heute möchte ich Dich fragen:
Für welche DEINER Ideen, Wünsche, Visionen ist ebenso die Zeit reif?

Ich würde mich von Herzen freuen, wenn Du Dir heute ein paar Minuten Zeit nimmst, um einfach nur da zu sitzen, zu atmen und zu lauschen, was Dir Dein Bauchgefühl zu sagen hat.

Ich bin mir sicher, es hat Dir etwas Wichtiges zu sagen.

Alles Liebe und „lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann



PS: Wenn Du Dir übrigens wieder mehr Input von mir wünschst, dann folge mir doch auf Instagram. Dort möchte ich künftig fast jeden Tag eine klitzekleine Inspiration mit Euch teilen. :)

Du findest mich bei Instagram unter dem Namen „lebensfreude_heute_blog“ (Klick) – ich freu mich, Dich auch dort zu sehen…



Da dies meine erste Botschaft seit in Kraft treten der neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist, möchte ich Dir hier (Klick) die Möglichkeit geben, meine aktualisierten Datenschutzrichtlinien zu lesen. Deine Daten sind selbstverständlich sicher bei mir und werden nicht an Dritte weitergegeben. Außerdem kannst Du Dich wie gewohnt mit einem Klick auf „Abmelden“ am Ende jeder E-Mail von den lebensfreude-heute Botschaften wieder abmelden.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Mai 222018
 

lebensfreude-heute_interrail_leichtes-gepaeckBereits als Teenager habe ich drei meiner schönsten Urlaube erlebt: dreimal Interrailtour mit der besten Freundin, dreimal mit dem Zug quer durch ganz Europa, dreimal pures Backpacker-Abenteuer, aber auch dreimal ganz viel Zeit für Gemütlichkeit und „Nichtstun“ – dank stundenlanger Zugfahrten. Hier war sprichwörtlich der Weg das Ziel!

Jeweils 3 Wochen ging es mit einem großen Rucksack auf Tour durch Frankreich, die BeNeLux-Länder, Spanien, Portugal, Italien, Griechenland …

Als sich meine beste Freundin während unserer zweiten Reise eine Verletzung am Fuß zuzog, hieß es aufgeben und heimreisen oder ihren Rucksack bei Freunden in Italien lassen und mit nur noch einem gemeinsamen Rucksack – und somit deutlich weniger Gepäck – weiterreisen. Keine Frage, wie wir uns entschieden haben, oder?! :)

Als ich neulich vor meinem Kleiderschrank stand, musste ich an diese Zeit zurück denken – wie leicht es uns doch fiel, ruckzuck zu priorisieren und zu entscheiden, was wir nicht unbedingt brauchten, um dann mit leichtem Gepäck unseren Weg fortzusetzen.

Heute fällt mir das Aussortieren und Loslassen deutlich schwerer. Dir auch?

Es gibt bestimmt ein paar Minimalismus-Experten unter uns, doch die meisten von uns haben wahrscheinlich die eine oder andere überfüllte Ecke zuhause, mit der sie schon länger auf Kriegsfuß stehen. Lieber einfach ignorieren? Vielleicht entrümpelt sich der Keller, die Garage, das Gewürzfach, der Kleiderschrank, der Zeitschriftenberg oder das Sockenregal ja auf wundersame Weise plötzlich von ganz alleine?

Schade, dass das mit dem Ignorieren irgendwie nicht so richtig funktionieren mag und uns solche Ecken deshalb oft unnötig Kraft kosten.

Denn wie auf unserer Backpacker-Reise können wir auch im Alltag nur unbeschwert vorankommen, wenn nicht zu viel Gepäck auf unseren Schultern lastet. Wir können wieder aufrechter und befreiter einen Schritt vor den anderen setzen, wenn wir uns von den Dingen lösen, die sich irgendwann still und heimlich ins Gepäck geschummelt haben. Manches schleppen wir seit Jahren mit uns herum, obwohl es aus anderen Lebensphasen stammt und heute vielleicht kaum mehr eine Bedeutung hat.

Manchmal ist unser Körper von unserer ganz persönlichen Lebensreise auch ein wenig müde – ein umgeknickter Fuß, ein gebrochenes Herz, ein Wunde an unserem Selbstbewusstsein.

mountain-2595937_1280Herausfordernde Situationen auf unserer Reise können uns viel zusätzliche Kraft kosten, da lohnt es sich, immer wieder eine Pause einzulegen, sein Gepäck – Dinge, Verhaltens- und Denkweisen, aber auch aktuelle Wegbegleiter – genauer zu betrachten und sich zu fragen:

Wer oder was soll mich auf meinem weiteren Weg begleiten?
Was möchte ich loslassen, um dieses Abenteuer unbeschwert(er) fortzusetzen?
Wie leicht, wie befreit würde ich mich fühlen, wenn ich dies hinter mir lassen würde? Was hält mich zurück, es loszulassen?
Wenn nicht JETZT, wann dann?

Da das mit dem Loslassen vielen Menschen einfach schwer fällt, möchte ich heute eine “Los-lass-Challenge“ starten. Hast Du Lust mitzumachen?

Gestartet wird mit Deiner Wohnung/Deinem Zimmer. Welche „Ecke“ möchtest Du schon länger angehen?

Es gibt zahlreiche, erprobte Entrümpelungsstrategien, die auch ich in der Vergangenheit entdeckt und umgesetzt habe, z.B. der Klassiker „Simplify your Life“ von Werner Tiki Küstenmacher und Lothar Seiwert (externer Link) oder auch der Spiegel-Bestseller „Magic Cleaning“ von Marie Kondo (externer Link) aus Japan.

All diese Bücher machen deutlich wie eng das Aufräumen von Wohnraum und Seele miteinander verknüpft sind. Also, entfesseln wir diese Magie, packen wir es an!

Und zwar mit einer Strategie, die sich ohne großen Aufwand auch in ein recht „volles Leben“ integrieren lässt. Eine motivierende Entrümpelungs-Challenge, die es Dir mit einem wirklich überschaubaren Zeitaufwand ermöglicht, sichtlich voran zu kommen, um sich auf diese Weise spielerisch und ohne Druck von Altlasten zu befreien.

Mein persönliches Ziel:

Mich zwei wochenlang täglich von 1-3 Kleidungsstücken und 1-3 Zeitschriften befreien.
Realistisch. Messbar. Wirksam.

Selbstverständlich kannst du diese Challenge auf andere Dinge abändern – Hauptsache du machst mit, wenn auch Dir das Reduzieren bestimmter Dinge, ein gutes Gefühl schenken würde. Wenn auch Du nicht nur in Deinem Zuhause, sondern auch in Deinem Geist Platz für etwas anderes machen möchtest, eine neue Lebensphase, ein neues Ziel …?

Also, los geht’s!

1. Welchen Ballast möchtest Du in den nächsten 2 Wochen loswerden?
2. Wie viel genau davon?
3. Wann startest du damit?

Ich freue mich, wenn Du mir schreibst, ob Du die Herausforderung annimmst und jeden Tag in Deinem Kalender abhakst, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Ich bin gespannt, wie es Dir damit ergeht und wünsche Dir schon jetzt viel Erfolg damit – vor allem wünsche ich Dir eine wundervolle Weiterreise mit „leichtem Gepäck“!

Lebensfreudige Grüße
Deine Karima Stockmann

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Apr 252018
 

lebensfreude-heute_herztasse

„Egal was du tust,
mach es mit Deinem ganzem Herzen!“ <3

 ooo

Genau das hat mir das zufällig entstandene Herz am Boden dieser Tasse letzten Freitagmorgen zugerufen, als ich sie wegen des eingetrockneten Teesatzes schnell, schnell in die Spülmaschine einräumen wollte.

Dieses Herz erinnerte mich daran, dass jede Tätigkeit erfüllend sein kann, wenn wir sie mit Liebe machen  wenn wir in unseren Gedanken nicht schon beim nächsten Tagesordnungspunkt sind, sondern mit ganzem Herzen bei dieser einen Handlung – selbst dann, wenn sie uns auf den ersten Blick als eher „lästige“ Notwendigkeit erscheint.

Denn nur unsere Einstellung macht eine Sache, eine Tätigkeit oder Situation lästig, ja zur Last…oder eben zu einem Lehrmeister, zu einem Geschenk, zu einer Chance. In diesem Sinne, danke lieber Geschirrspüler, dass Du mir das Leben erleichterst, dass du mir immer wieder eine Pause gönnst und mich entschleunigst. :)

Und Danke liebes Tassenherz, dass Du mich im Trubel des Tages an den Wert der vielen, kleinen Alltagsaufgaben erinnert hast, die jede für sich eine kleine wertvolle Achtsamkeitsübung darstellen kann – wenn ICH sie dazu mache!

Ich wünsche Dir alles Liebe und natürlich ganz viel Lebensfreude bei Deiner nächsten Aufgabe, was auch immer diese sein mag…

HERZliche Grüße
Deine Karima Stockmann

PS: Als ich diese Botschaft eben schrieb, musste ich an meine 1,5 Jahre alte „Kartoffelherzbotschaft“ denken. Weißt du, welche ich meine? :)
Hier geht’s nochmal zum Kartoffelherz (klick)

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Apr 052018
 

personal-2923048_1280

Meine Lebensmission: Lernen. L(i)eben. Lehren.

Ums „Lernen“ ging es in der letzten Botschaft (Klick) bereits – ach und eigentlich geht es ja in fast allen Botschaften um Themen, Situationen, Menschen oder Gefühle, von denen ich etwas lernen durfte.

Ebenso vielseitig wie das „Lernen“ ist auch das „Lehren“. Es gibt heutzutage so viele Wege, um seinen Mitmenschen etwas weiterzugeben, um ihnen etwas zu vermitteln, das einem selber wichtig ist, um sein Herz sprechen zu lassen und Menschen damit zu berühren, damit auch sie ihr Herz öffnen und Freude, Kraft, Frieden – ja das Leben selbst – in sich entdecken!

Bücher schreiben, bloggen, podcasten, Musik und Lieder komponieren, Fotos, Bilder und Filme kreieren oder einfach mit seinen täglichen Handlungen, seinem eigenen Sein die Menschen inspirieren.

nature-3050870_1280Letzteres, glaube ich, spielt eine der bedeutendsten Rollen und kann die Welt am meisten verändern.

Denn wer authentisch das lebt, was er vermitteln möchte, und dadurch tatsächlich ein zufriedeneres, erfülltes Leben führt, der weckt in seinen Mitmenschen die Sehnsucht, sich ebenso glücklicher zu fühlen, sich ebenso bestimmte Verhaltensweisen anzueignen und vielleicht sogar ebenso eine Inspiration für das eigene Umfeld zu sein.

Filme sind – vor allem dank der sozialen Medien – ebenso zu einem immer wichtigeren Informationsmedium geworden. Leider tummelt sich im Netz oder TV auch so manche Sendung, die das genaue Gegenteil einer bereichernden Lehrstunde fürs Leben darstellt.

Heute möchte ich Dir deshalb gleich eine Auswahl an positiven Möglichkeiten zeigen, mit denen Du durch Filme/Videos/Clips Deinen Horizont auf bereichernde Art und Weise erweitern kannst. Natürlich muss nicht immer alles Anklang in dir finden, doch ich würde mich freuen, wenn die eine oder andere „lehrreiche“ Inspiration für Dich dabei ist und auch ich Dich durch mein kurzes Video dazu animieren darf, gut für Dich und Deinen Körper zu sorgen…

1. Internet:
Hier mein neuester Beitrag für den BKK Landesverband Bayern über die Heilpflanze des Jahres 2018:

2. Fernseh-Tipp:
Der Film „Embrace – Du bist schön“ läuft am 11. April um 20:15 Uhr das erste Mal im Free-TV und zwar auf arte. Den Trailer zum Film findest Du hier:

Wer am 11.4. keine Zeit hat, kann den Film ansonsten auch jederzeit gegen eine geringe Gebühr direkt auf YouTube ansehen.

3. Kino / Filmfestival:
Ein echtes Highlight in der Kinoszene ist das Cosmic Cine Festival, das ich dieses Jahr endlich zum ersten Mal selber besuchen werde. Es wird vom 11.-15. April in den Münchner Mathaeser-Kinos ausgerichtet. Ich freu mich sehr darauf und bin gespannt, ob Du auch vorbeikommst. Wenn Du mich entdeckst, dann sprich mich bitte unbedingt an, denn ich würde mich riesig freuen, ein paar lebensfreude-heute Gesichter persönlich kennenzulernen.

Hier findest Du den Trailer und das Programm mit den vielen wundervollen Filmen: zum Programm

4. App fürs Smartphone:
Als Trainerin darf ich seit einiger Zeit Videos für eine fantastische App aufzeichnen, die auf ganzheitliche Art und Weise die Mitarbeitergesundheit, Motivation und kollegiale Wertschätzung am Arbeitsplatz steigert. Neugierig? Dann freu dich auf eine der kommenden lebensfreude-heute Botschaften, in denen ich Dir mehr über dieses Herzensprojekt berichten werde…

Viel Freude beim „Lernen“ und lebensfreudige Grüße
Deine Karima Stockmann

PS: Wenn Du auch zum Cosmic Cine Festival kommst, schreib mir doch kurz per Kommentar unter diesem Beitrag, für wann und für welchen Film du dich entschieden hast…

Abschließend noch ein großes Danke an Leser Wilfried für seinen Tipp/Kommentar zu diesem Filmfestival! Dank ihm habe ich es dieses Jahr nicht schon wieder verpasst. :)

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Mrz 232018
 

winter-3197686_1280
Immer wieder nehme ich mir auf meinem Lebensweg Zeit, um zu sehen, wo ich gerade stehe. Ich überprüfe, in welche Richtung ich nun gehen könnte, um auf meinem persönlichen Lebenspfad zu bleiben, um mir und meinen Werten treu zu bleiben, um meinen Lebenssinn nicht aus den Augen zu verlieren.

„Lebenssinn“? Irgendwie ein großes Wort!

Manch einer traut sich gar nicht erst darüber nachzudenken, aus Angst, dass die gewonnene Erkenntnis nicht mit dem tatsächlich gelebten Leben übereinstimmen könnte.

Doch es ist nie zu spät, um seinen Lebenssinn zu finden und diesem selbstbestimmt nachzugehen. Denn einen Lebenssinn oder eine Lebensvision zu haben bedeutet meist nicht, einem schier unerreichbar großen Ziel hinterher zu rennen, bis man ganz aus der Puste ist und entmutigt aufgibt.

mountains-2363751_640Zugegeben, auch ich habe schon mal mit dem Gedanken gespielt, ob mein Lebenssinn vielleicht in dem übereifrigen Ziel besteht, über 1 Million Menschen durch mein Tun zu berühren, zu inspirieren und dadurch zu einem zufriedeneren Leben zu verhelfen.

Heute definiere ich meinen Lebenssinn jedoch anders. Simpler. Und somit auch erfüllender – Tag für Tag!

Es sind die folgenden drei, bzw. vier Worte, die zu meinen treuen Begleitern, zu meinen wertvollen Entscheidungshelfern, zu meinen persönlichen Motivations-Coaches geworden sind:

Lernen. L(i)eben. Lehren.

Ja, genau diese Wörter sind die Quelle meiner täglichen Lebensfreude. Sie sind es, die mir Erfüllung und tiefe Zufriedenheit durch Alltägliches, einfach schon durch Kleinigkeiten schenken. Sie sind es, die mir Kraft und Mut geben für Entscheidungen und herausfordernde Situationen.

Lernen?

Für manch einen ist das Wort Lernen etwas negativ besetzt, da Schule, Lehrer und Eltern in der Vergangenheit vielleicht ständig dazu drängten.

Für mich bedeutet dieses Wort – ganz ohne Wertung in schlecht oder gut – Wissen und Fertigkeiten, aber auch Erfahrungen, Erkenntnisse, Ansichten und mehr zu gewinnen, eben „kennenzu-lernen“. Wenn ich etwas erlebe, das mir im Affekt sinnlos, gemein oder unfair erscheint, dann möchte ich mich, wann immer es geht, daran erinnern, dass diese Situation, dieses Gefühl mir als Lehrstunde dienen mag. Dadurch lerne ich eine neue Facette des Lebens, eine neue Facette an mir selbst oder einem anderen Menschen kennen.

people-2557484_640Mein Leben erhält dadurch wie eine Leinwand nach und nach mehr bunte Flecken – hier ein Farbklecks, dort ein Farbklecks.

Auf den ersten Blick mag mir die eine oder andere Stelle so für sich allein vielleicht nicht gefallen, doch zusammen und vor allem mit etwas Abstand betrachtet, ergeben all diese Farben, all diese Punkte, Striche und Kleckse – egal ob geplant oder spontan, wunderbar arrangiert oder völlig zusammenhanglos platziert – ein wundervolles, absolut einzigartiges Gemälde!

Mal sehen, welche Farbkleckse meine Lebensleinwand schon heute, morgen, übermorgen dazu gewinnen wird…?

Ich wünsch Dir noch einen bunten Tag und sage einfach mal DANKE für all das, was ich auf den zurückliegenden Lebensabschnitten bereits erleben und (er)lernen durfte!

Und natürlich auch ein herzliches Dankeschön an all die Kommentar- und Zitate-Schreiber! So eine wunderschöne Weisheiten-Sammlung ist dank Euren Ideen bereits entstanden – hier Leser-Sprüche lesen (Klick).

6BE81C55-7C19-4257-B1FD-4F58CE71331C„Lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann

PS: Kennst Du Deinen Lebenssinn?
Hast Du Dich getraut hinzusehen, hinzuhören, hinzuspüren?
Was empfindest Du bei dem Wort „Lernen“?

Ich freu mich riesig über einen Kommentar von Dir unter diesem Beitrag!

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Mrz 132018
 

lebensfreude-heute_bedeutung-der-dinge

Passend zur letzten Botschaft noch diese Grußkarte für Dich über Gedanken, Perspektiven, Bedeutungen…

Ich möchte Dir damit einen einzigartigen Tag wünschen – denn jeder Tag ist schließlich „einzig-artig“, vielleicht auch manchmal ganz schön „eigen-artig“ und überhaupt nicht „artig“. Manchmal macht der Tag nämlich einfach, was er will, und führt selbst Regie – ohne Dich nach DEINEN Vorstellungen und Erwartungen zu fragen.

Egal! Dann heiße seine Eigenarten willkommen und beobachte heute einfach mal neugierig, welche Bedeutung Du diesen Eigenarten, diesen Dingen und Geschehnissen verleihst…

Ich bin gespannt, was du entdecken wirst.

Alles Liebe und natürlich „lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann

PS: Welche Zitate, Weisheiten und Sprüche begleiten Dich gerade? Oder hast Du ein Lieblingszitat, das Du mir verraten möchtest? Ganz gleich, ob nachdenklich, frech oder ganz speziell – ich freu mich unter diesem Beitrag Eure persönlichen Favoriten in den Kommentaren zu lesen (am besten bitte mit Autor/Verfasser, wenn möglich)…

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Mrz 052018
 

sunset-958145_1280

Wow, was für ein intensiver Jahresstart! Die ersten zwei Monate des Jahres waren eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: von mütterlicher Sorge und körperlichen Grenzerfahrungen bis hin zu hoffnungsvollem Vertrauen und friedvoller innerer Ruhe – es war einfach alles dabei!

Wie war Dein Jahresstart – ebenso turbulent in beide Richtungen oder hat ein spezielles Gefühl Dein beginnendes 2018 bestimmt?

Nun ist der März bereits angebrochen und in den kommenden Tagen darf ich mich gemeinsam mit meiner kleinen Familie in unserer vorerst letzten Elternzeit-Etappe noch einmal stärken, neu ausrichten und Dir von meinen zurückliegenden, intensiven Wochen berichten. Denn fast jeden Tag gab es Inspirationen, Lehrstunden, Entscheidungen, Veränderungen, Herausforderungen oder Geschenke, die ich am liebsten immer gleich sofort mit Dir geteilt hätte, damit Dich meine Worte im Alltag ein paar Minuten innehalten lassen und liebevoll von der Seite anstupsen – hin zu einem bewussten und zufriedenen Leben, hin zu Dir selbst!

Neu beginnen möchte ich mit einem Experiment, das mir bei vielen meiner Erfahrungen in den Sinn kam…

Der Webersche Drei-Schalen-Versuch

(nicht zu verwechseln mit den weisen „3 Sieben des Sokrates“ – Klick :-) ).

Ein einfaches, kinderleicht durchführbares Experiment das plakativ aufzeigt, wie stark das subjektive Empfinden einer bestimmten Situation von unserem vorherigen Erleben abhängt.

Willst Du selber den Versuch wagen (vielleicht ja auch mit Freunden, Familie, Kollegen oder Klienten/Schülern)?


Dann stelle drei große Schalen auf und fülle die erste Schale mit sehr kaltem Wasser, die zweite Schale mit Zimmertemperatur warmem Wasser, die dritte Schale mit sehr warmem Wasser (bitte nicht zu heiß!).

Nun legst Du für eine Minute Deine rechte Hand in das Kaltwasserbad und gleichzeitig Deine linke Hand in das Sehr-Warmwasserbad. Nach Ablauf der Zeit wechseln beide Hände rasch in die mittlere Schale mit dem Wasser in Zimmertemperatur ohne sich zu berühren.

fire-and-water-2354583_1280Obwohl nun beide Hände das gleiche Bad nehmen, wirst Du das Wasser an der rechten Hand als warm, an der linken Hand hingegen als kalt empfinden.

Und beide Hände haben Recht!

Doch da ihr vorheriges Erleben sehr unterschiedlich war (nämlich einmal heiß und einmal kalt), nehmen sie nun die neue Situation komplett unterschiedlich wahr.


Dieses nachvollziehbare, aber irgendwie auch faszinierende Ergebnis kann man nicht nur bei körperlichen, sondern auch bei seelischen Empfindungen beobachten. Ein und derselbe Mensch kann eine bestimmte Situation z.B. als sehr belastend – nahezu unerträglich – oder eben auch als „puh, nicht schön, aber es könnte schlimmer sein“ erleben, je nach dem in welcher „Wasserschale er sich zuvor befand“, je nach dem von welchem Blickwinkel aus er seine neue Situation betrachtet.

So wie ich zum Beispiel, als mein Töchterlein Mitte Januar bei einem Kindergeburtstag einen Haushaltsunfall erlitt.

rollercoaster-801833_1280Alles war sehr aufregend und unsortiert im Geiste – vor allem als ich unser narkotisiertes, regungsloses Kind auf einer harten Liege in den Händen eines Fremden zurück lassen musste. Ich übte mich in tiefem Vertrauen und versuchte durch die starke Mutter-Kind-Bindung meinen Teil zum OP-Erfolg beizutragen. Doch es war herausfordernd diese unterschiedlichsten Gefühle unter Kontrolle zu behalten.

Als unser tapferes Mädchen aus der ersten Narkose aufwachte und wir gemeinsam in ihr Krankenhaus-Zimmer fuhren, relativierten sich meine Gefühle plötzlich. Denn dort wartete ihr 9-jähriger Zimmergenosse bereits auf sie. Die Mutter hatte das Fenster verdunkelt, da er auf jegliches UV-Licht mit Verbrennungen auf der Haut reagierte, einige seiner Gliedmaßen waren verknöchert, er saß in einem Rollstuhl und tat sich schwer beim Sprechen…

Doch er war trotzdem so redselig, so neugierig, so frech, so Kind, dass wir alle gemeinsam zwei schöne Stunden verbrachten, ehe er auf sein Zimmer für Langzeitaufenthalte verlegt wurde.

Der kleine Junge ließ uns mit einem Gefühl zurück, das ich kaum in Worte fassen konnte. Denn ich war betroffen von seinem Schicksal (einem angeborenen Gendefekt) und zugleich auch so dankbar darüber, dass mein Kind es leichter hatte, dass ich als Mama es leichter hatte. Plötzlich erschien dieser doofe Unfall so klein und so viel weniger belastend als zuvor.

Natürlich begegnen wir nicht immer Menschen, denen es noch schlechter geht und jegliche Gefühle, die wir persönlich in unserer eigenen Situation verspüren, dürfen da sein.

aerial-2268903_640Nichts desto trotz denke ich, dass es manchmal hilft, sich das Drei-Schalen-Experiment ins Gedächtnis zu rufen, um sich selbst und die eigene Situation ein wenig mit Abstand betrachten zu können.

Wir geben uns damit selbst die Möglichkeit unsere Wahrnehmung so zu steuern, wie sie sich für uns angenehmer anfühlt.

Und das gilt natürlich nicht nur für Herausforderungen, sondern auch für ganz Alltägliches. Ich durchlaufe immer wieder ganz bewusst dieses Gedankenspiel: Wie würde ich diese oder jene Situation wohl erleben, wäre ich zuvor in der Schale „auf der anderen Seite“ gewesen? Wenn es nicht normal für mich wäre, sauberes Wasser aus dem Hahn oder nährstoffreiches Essen jeder Zeit zugänglich zu haben, wenn ich nicht schon immer in einer Stadt leben würde, in der es ein sehr gut ausgebautes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln gäbe?

Wie sehr würde ich all das schätzen, wäre es nicht schon immer selbstverständlich gewesen?

Und allein durch diese Frage füllt sich mein Herz sofort mit Dankbarkeit, mit Wertschätzung und mit Verständnis mir selbst gegenüber. Denn durch das Webersche Drei-Schalen-Experiment können wir auch besser nachvollziehen, weshalb uns manche Dinge aus der Bahn werfen, die andere Menschen noch nicht mal als herausfordernd bezeichnen würden.

forest-2800784_640Wir können dadurch milder mit uns selbst sein und dann bewusst die andere Perspektive einnehmen, wenn wir das möchten.

Vielleicht magst auch Du dieses Gedankenspiel einfach mal in verschiedenen Situationen ausprobieren. Ich bin super gespannt, was Du berichtest! Lass mich gern per Kommentar (siehe unten) wissen, was Du davon hältst und ob Du den Versuch vielleicht sogar wirklich als echtes Experiment mit den 3 Wasserschalen nachgestellt hast. :-)

Von Herzen „lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Jan 072018
 

Park-Winter_lebensfreude-heute-1

Ich sitze gerade auf einer Parkbank im Grünen, die Kirchturmglocken läuten, die Vögel zwitschern, die Sonne streichelt mein Gesicht, rechts von mir einen Thermobecher mit heißem Kaffee, auf meinem Schoß ein Schreibblock, in meiner Hand ein Bleistift, unter mir eine kuschelige, rosa Kinderdecke, die ich meiner Tochter stibizt habe – für diese 1,5 Stunden Zeit für mich! Für diese Oase in meinem verrückten Alltag!

Ich atme tief ein und aus und genieße diesen Moment, den mir das Leben geschenkt hat, den ICH mir geschenkt habe. Ich fühle mich ruhig, zufrieden, frei – einfach gut.

Heute Morgen sah das ehrlich gesagt noch ganz anders aus. Aus dem Nichts heraus war da plötzlich so eine Unruhe, ein Getrieben sein, ein „ich müsste…“, „ich bräuchte…“, ein „schaff ich das überhaupt?“ – der Wirbelsturm (Link zur letzten Botschaft) war wieder da. Und so habe ich nach innen gelauscht und mich gefragt, was ich brauche, wonach meine Seele verlangt und mein Geist sich sehnt… Hast du das in den ersten Tagen des Jahres auch getan?

Gerade zum Jahresstart hören wir an jeder Ecke: „Was willst du, was wünscht du dir von 2018, wie kann es ein gutes, erfolgreiches, zufriedenes Jahr werden, was kannst du dieses Jahr besser machen, wo kannst du zielstrebiger, ehrgeiziger, tatkräftiger sein?“

smiley-2055680_1280All diese Fragen, all diese Möglichkeiten können uns auch ganz schön verwirren oder unter Druck setzen. Ich möchte es deshalb heute einfach anders machen und dich nicht nach deinen Vorsätzen fragen. Ich möchte dir stattdessen einen Vorschlag machen.

Ein einziger Vorsatz, ein einziges Ziel, ein einziger Weg zu mehr Lebensfreude – für dich und dein Umfeld:

Bringe jeden Tag mehr von dem in dein Leben, das dich glücklich, gesund und zufrieden macht – Momente, Aktivitäten, Wissen, Begegnungen. Richte deine Aufmerksamkeit auf das Gute!

Denn dein Leben wartet nicht. Es findet immer nur heute statt, in genau diesem Moment, an genau diesem Ort… Verpasse also nicht die Gelegenheit, dein Leben wie eine Schatzkiste jeden Tag aufs Neue zu bestaunen.

Es mag noch ein wenig Dreck und Erde daran hängen, Überreste aus einer herausfordernden Vergangenheit, Erinnerungen an all deinen Fleiß und Schweiß, den du aufgebracht hast, um deine Schatztruhe aus der Tiefe zu bergen. Doch du kannst aufhören mit buddeln, suchen und fluchen.

chest-2884250_640Die Schatztruhe steht jetzt in genau diesem Moment vor deiner Nase!

Öffne sie jeden Tag aufs Neue, genieße die Fülle eines jeden Tages. Erschaffe Dir ganz bewusst selber besondere „Schmuckstücke“, indem Du Dir – so wie ich gerade – Glücksmomente im Alltag bescherst und diese für immer in Deiner Schatzkiste verwahrst.

Auf dass Dein Schatz größer und wertvoller wird – Tag für Tag! Trau dich hin(ein) zu sehen und teile deinen Schatz mit deinen Mitmenschen…

Was hält dich zurück deinen persönlichen Schatz zu genießen?

Zweifelst du, ob nicht vielleicht doch irgendwo ein noch größerer Schatz verborgen liegt – DER Job, DER Partner, DAS Haus, dieses EINE Ziel, das dich dann wirklich endlich glücklich macht?

Oder lässt du dich von den riesengroßen Schatztruhen einiger Menschen verunsichern? Die Menschen, die vermeintlich genau DIE magische, alles verändernde Schatztruhe gefunden haben, nach der du nicht aufhören kannst zu suchen?

Es wird immer größere, glänzendere Schatztruhen geben, doch ebenso gibt es Menschen, die mit ihrem kleinen „Kästchen“ zufrieden sind. Und wieso?

Weil sie gelernt haben, dass es weniger auf die Größe der Truhe ankommt, sondern mehr um den Wert, den du deinem gefundenen Schatz gibst.

Den Wert, den du einem „Spaziergang“ durchs Mondlicht gibst, weil du erst bei Dunkelheit Deinen Heimweg aus der Arbeit antreten kannst.

Den Wert, den du einem Hörbuch, einem Podcast oder der Musik gibst, die du heute eine halbe Stunde länger genießen konntest, weil du im Stau gestanden bist oder auf deine Bahn warten musstest.

Den Wert, den du dem Entspannungsbad oder dem Roman gibst, mit dem du dich spontan verwöhnst, weil deine Verabredung einfach kurzfristig abgesagt hat.

Oktober 2012 (c) Christine Rauscheder

Bild des Monats Oktober 2012 (c) Christine Rauscheder

Nur weil dir eine Sache fehlt oder etwas unerwartet/unerwünscht anders läuft, heißt das nicht, dass alles andere keinen besonderen Wert hat.

Nur du allein bist dafür verantwortlich deinen Tagen, Momenten und Begegnungen den Wert zu geben, den sie verdienen…den DU verdienst!

Welchen Wert hat eigentlich diese lebensfreude-heute Botschaft für dich? :-)

Mir bedeutet es jedenfalls viel, dass du mir einen Teil deiner kostbaren Zeit und deine Aufmerksamkeit geschenkt hast. Danke!

Ich wünsche Dir ein WERT-volles 2018, einen WERT-vollen Tag, ein WERT-volles Hier und Jetzt – entdecke, lebe und verschenke das Gute!

„Lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann
von www.lebensfreude-heute.de

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...