Glücksverstecke (inkl. Verlosung)

„Ich kann nicht lange bleiben“,
flüstert der GLÜCKSMOMENT.

„Aber ich lege Dir
eine Erinnerung ins HERZ.“

– unbekannt

Letzte Woche habe ich nach einem Termin meine S-Bahn am Hauptbahnhof um 1 Minute verpasst.

Was ich dann getan habe?

Ich bin mit der „falschen S-Bahn“ einfach eine Station weiter ins Freie gefahren, habe 19 Min lang mit geschlossenen Augen die Sonne genossen und zufrieden vor mich hingegrinst.

Und ja, zugegeben, kurz habe ich dann auch darüber nachgedacht, dass ich Dir auf dem Blog darüber berichten will, doch dann hieß es auch gleich wieder:

Einatmen. Ausatmen.

Sinne einschalten. Kopf ausschalten.

Einfach Sein.

So wurde aus einer unvorhergesehenen Situation eine Einladung zum Glücklich sein: ein lebensfreude-heute Moment!

Wir können jeden Tag und zu jeder Tageszeit lebensfreudige Momente auf unserem Lebenskonto sammeln, nicht nur am Wochenende, nicht erst nach getaner Arbeit.

Alltägliche Glücksmomente erleben wir jedoch oft nur nebenbei, ohne uns ihrer Schönheit, ja ihrer magischen Wirkkraft bewusst zu werden…

Und manchmal verpassen wir sie gänzlich, weil die kleine Stimme in unserem Kopf lieber über die verpasste S-Bahn schimpft, den vollen Bahnsteig, die unfreundlich drein guckenden Fahrgäste …

Irgendwie fühlt es sich doch aber wesentlich besser an, wenn da oben mal Funkstille herrscht, die Sonne dein Gesicht küsst, deine Lunge die Extraportion Sauerstoff einsaugt, dein Nervensystem in den Entspannungsmodus schaltet und sich Dankbarkeit für diesen selbstbestimmten Glücksmoment in dir breit macht.

img_1196.jpg

Hattest Du heute schon einen
lebensfreude-heute Moment?

Hat er sich auch in Deinen Alltagstrubel
geschummelt oder hast Du Dir
bewusst Zeit dafür genommen?

Glücksmomente verstecken sich meist in den ganz alltäglichen Dingen. Um ihnen den Weg in Dein Herz zu weisen, hilft es, wenn Du sie ganz bewusst wahrnimmst:

Schalte immer wieder deine Sinne ein – lausche, spüre, schmecke, rieche, entdecke – genieße das Hier und Jetzt mit all seinen Facetten und schenke diesem Moment damit den Platz in Deinem Herzen, den er verdient.

So wird er Dir das kostbare Gefühl schenken von: „Heute ist ein guter Tag!“

Also, was fühlen Deine Hände jetzt gerade, liegt ein besonderer Duft in der Luft, kannst Du etwas hören oder schmecken, atmest Du gerade entspannt langsam oder hastig vor freudiger Aufregung? 🙂

Hat dieser eher gewöhnliche Augenblick, diese kurze Auszeit in der Du Dir gerade eine lebensfreude-heute Botschaft gönnst, das Potential ein Glücksmoment zu sein?

Oder anders: Entscheidest DU Dich selbstbestimmt dazu, ihn zu einem Glücksmoment zu machen?

Es kann so lebensverändernd sein, wenn Du Dir genau diese Frage zur Gewohnheit machst…

 

Glücksvielfalt: Mitmach-Aktion und Buchverlosung

Für ein künftiges Projekt möchte ich gemeinsam mit Euch eine Sammlung der verschiedensten Glücksmomente zusammenstellen.

Denn nichts ist individueller, bunter und abwechslungsreicher als das Empfinden von Glück. Diese Vielfalt möchte ich gerne mit Dir gemeinsam in Worte fassen…

Unterstützt Du mich bei diesem Herzensprojekt?

So kannst Du mitmachen:

Verrate mir, was Dir irgendwann schon einmal einen Moment des Glücks, der Zufriedenheit, der Dankbarkeit geschenkt hat (oder immer wieder schenkt).

Was mich dabei besonders interessiert:

Welche Glücksmomente kannst Du heute auf Grund Deiner Lebenserfahrungen / Deines Alters besonders wertschätzen?

Ist es für Dich zum Beispiel wundervoll, Dir Zeit zum Sprachen lernen oder selber Brot backen zu nehmen?

Bedeutet es Glück für Dich, „endlich“ einen authentischen Weihnachtsmann für die Enkel spielen zu können oder mit Selbstgebasteltem beschenkt zu werden?

Hat es heute besonderen Glückswert, ein geerbtes Schmuckstück der Mutter/Oma zu tragen oder den Schallplattenspieler mal wieder in Betrieb zu nehmen?

Wie auch immer Deine kleinen, konkreten Glücksmomente aussehen – schreibe sie mir einfach hier unter diesem Beitrag per Kommentar und sammle mit jeder Erinnerung an einen Glücksmoment gleichzeitig ein Los für die Buchverlosung (max. 5 Lose pro Person).

Denn als Dankeschön für Eure Unterstützung und auch aus Freude über meinen Blog-Neustart verlose ich unter allen KommentatorInnen 3 persönlich signierte Exemplare meines Mitmachbuches „Ich bin ganz bei mir selbst“ [Groh-Verlag].

Die Gewinner werden am 12.12.2019 von Glücksfee Mila (meiner bald 3-jährigen Tochter) gezogen, so dass Euch die Bücher noch rechtzeitig vor Weihnachten erreichen.
 

(Öffentlich anonym könnt ihr natürlich auch mitmachen und euch dann bitte per E-Mail bei mir melden, falls Euer Glücksmomente-Los gewinnt.)

Ich freue mich jetzt schon riesig darauf, von Euren Glücksmomenten zu lesen und bedanke mich an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich für all Eure lieben Rückmeldungen zum Blog-Neustart per Kommentar und Email (ich habe versucht jedem persönlich zu antworten und hoffe, ich habe niemanden vergessen).

Der Austausch mit Euch motiviert und inspiriert mich immens – DANKE!

Alles Liebe und lebensfreudige Grüße
Deine Karima Stockmann | Die Lebensfreude-Stifterin


Posted on 28. November 2019 by Karima.


Schreibe einen Kommentar


30 Comments

  1. Karima sagt:

    Ihr Lieben,
    ich danke Euch von ganzem Herzen fürs Mitmachen! Danke, dass ihr uns an diesen wundervollen Erinnerungen teilhaben lasst.
    Ich bin wirklich gerührt und konnte die Freude richtig nachempfinden.
    Danke auch für die neuen Inspirationen! Davon werde ich sicher demnächst welche im Blog aufgreifen. Ihr seid wirklich super!

    Und auch wenn nicht jeder ein Buch gewinnen kann…
    Jeder, der es schafft, sich seiner Glücksmomente bewusst zu werden, ist bereits ein wahrer Gewinner!

    Auf dass bei jedem von Euch noch viele weitere Glücksmomente dazu kommen!

    Auf ein signiertes Buch dürfen sich jetzt erstmal freuen:
    Bea Reiter
    Anne
    Doris K.

    Herzlichen Glückwunsch!
    Ihr werdet auch noch direkt von mir persönlich informiert.

    Meine Danksagung und Live-Videoziehung der Gewinnerlose findet ihr übrigens auch in meinen Story-Highlights bei Instagram (https://instagram.com/karima.stockmann_lebensfreude) – da meine Kleine ja noch Social-Media-abstinent bleiben darf, habe ich dann doch selber Glücksfee gespielt… 🙂

    Ich wünsche Euch allen ein wundervolles Adventswochenende.
    Alles Liebe, Eure Karima

  2. Andrea sagt:

    Ich habe in den letzten Jahren schwer an mir und meiner psychischen Weiterentwicklung gearbeitet. Puh, ihr wisst wie schwer das ist, gelle;-) Wenn ich nun, in Ruhemomenten, Revue passieren lasse, was ich alles schon geschafft habe, zaubert das ein Lächeln auf mein Gesicht und einen Glücksmoment in mein Herz und meine Seele. Lächel. Liebe Grüße an Euch alle, eine besinnliche Vorweihnachtszeit, Frohe Weihnachten mit Euren Liebsten und einen guten Rutsch!

  3. Anneliese Troppmann sagt:

    Liebe Karima, ich habe während einer langen Reha ,mir selbst einen langgehegten Wunsch erfüllt. Von mir wurde eine Tonkrippe gebaut,
    die ich grün lasiert habe. Alles , die Hütte ,( innen blau,) die Figuren , die Tiere ausser dem Jesuskindlein , das ist auch blau. Es ist herzallerliebst geworden und leuchtet jetzt mit einer Lichterkette in die Adventszeit und in mein Herz hinein. Das sind Glücksmomente.
    Frohes Fest und viel Licht im Herzen. LG Deine Anneliese

  4. Bine sagt:

    Hallo liebe Karima, ich kann, wie ich hier auch schon mal gepostet habe, immer in der Natur und/oder mit unserer Fellnase, mir Glücksmomente „herbeizaubern“… Nach meinem Schlaganfall vor einigen Jahren, habe ich es gelernt das ich Auszeiten benötige… Seit 2017 unsere Enkelin das Licht der Welt erblickt hat, ist noch ein neues Glücksmoment dazu gekommen. Leider sehen wir unser „Herzenskind“ nicht so oft wie wir es gerne hätten, weil wir ca. 250 km voneinander entfernt wohnen. Aber wenn wir uns sehen, dann speichere ich diese Momente tief in meinem Herzen ab und nehme manchmal ein paar Sequenzen von unseren Treffen auf. Denn wenn ich traurig bin, oder mich meine Schmerzen zu sehr quälen, dann rufe ich mir diese Erinnerungen ins Gedächnis, oder höre mir das Gebrabbel von unserer Enkelin an und schon geht es mir besser.
    Dankbarkeit für jeden Augenblick, diese Kleinigkeiten und deine wunderbaren Veröffentlichungen sind mein „First Aid“-Kasten für fast alle Lebenslagen…. Herzensgrüße, Deine Bine mit unserem sanften Riesen Connor

  5. Maria sagt:

    Ein achtsamer Morgenspaziergang durch den Garten mit einem besonderem Augenmerk darauf, was ich sehe /höre /spüre /rieche – jeweils auf einen Sinn.

  6. Anne sagt:

    Glücksmomente sind flüchtig und heilsam …
    – Füsse ins Meer tauchen
    – mit meinen Mann gemeinsam nach getaner Gartenarbeit auf der Bank sitzen
    – wenn unsere sehr scheue Katze für einen kurzen Moment auf der SchossSitzt und schnurrt
    – wenn ich vor dem Schlafen gehe meinen Tag reflektiere und Dankbarkeitsmomente habe
    -wenn ein Mail von Dir im Postfach liegt

  7. Sheila sagt:

    Ich komme gerade von einer Kurzreise aus dem Erzgebirge – einem richtigen Weihnachtsland – zurück.
    Meine beiden Glücksmomente waren dort die abends angestrahlte Katharinenkirche auf einer Anhöhe von Annaberg Buchholz. Und die Fahrt über den Fichtelberg durch die frisch geschneite Fichtenwaldlandschaft. Diese Augenblicke ließen mich Ehrfurcht, Herzenswärme und Frieden spüren.

  8. Mareike sagt:

    Ich habe mich gestern spontan dazu entschlossen am Freitag ins Kino zu gehen und war begeistert, dass ich mich einfach mal alleine traue. Ich habe einer Freundin davon erzählt und sie fand die Idee so toll, dass sie auch mit kommt sowie einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt mit mir trinken möchte. Ich freue mich sehr, dass ich mit Begleitung einen spaßigen Abend haben darf.🍀

  9. Adlerauge sagt:

    Liebe Karima,
    -ein Glücksmoment ist, dass ich jeden Morgen gesund aufwachen darf und mich spüren kann und so bewusst den Tag wahrnehmen darf
    -ein Glücksmoment ist, dass ich mein Glückstagebuch, dass ich seit drei Jahren schreibe, jeden Morgen mit drei Glücksmomenten vom gestrigen Tag füllen darf
    -mein Glücksmoment ist, dass ich in der Früh sehr bald aufstehe, um vor den Kindern und den Alltagstrubel in Ruhe Tee aufgießen, Kaffee brühen und die Spülmaschine ein- und ausräumen darf mit Kerzenlicht und in meinem Tempo
    -mein Glücksmoment ist, dass ich danach früh um halb sechs für eine halbe Stunde ca. mit meinem Hund Gassi gehen darf
    -mein Glücksmoment ist, dass heute der erste Schnee gefallen ist und meine Kinder sogar mit den paar Flocken den ersten Schneemann gebaut haben
    -und der Hammer wäre, wenn ich durch dein Buch liebe Karima, „ganz bei mir selbst“ Sein darf.

    DANKE für dein SEIN,
    fühl dich lieb umarmt.

  10. Anna sagt:

    Meine Glücksmomente sind die Geburt meiner zwei Söhne. Eigentlich sind beide Wunder..mein persönlicher Wunder..aber das sind Glücksmomente,die schon länger her sind, aber irgendwie in Dauerschleife halten. Dann gibt’s noch oft tägliche Glücksmomente verschiedener Art.
    Man muss sie nur erkennen, genießen und im Herzen festhalten..
    Heute hatte ich auch mein persönlicher Glücksmoment..ich habe ein ganz ganz tolles Kleid, welches weit..ganz weit..über mein Budget liegt , in meinem absoluten Lieblingsladen anprobiert..es war wie für mich gemacht..wie Maß geschneidert..dann hat mir diese liebe Chefin 50% geben wollen…das war mein persönlicher Glücksmoment..obwohl Ichs nachher doch nicht genommen habe..passt im motnicht ins Budget..
    Aber das eigentliche war nicht das kleid oder der Sale..nein..das war die liebe Art wie ich in diesem tollen laden behandelt werde..
    Das ist nämlich nicht überall so..
    Dann hätte ich heute noch ein Glücksmoment
    Bei meiner Physiotherapeutin..ich habe ihr letztes Mal Kekse mitgebracht und sie hat sich sehr darüber gefreut..
    Diese kleine Momente..und wenn es nur paar Minuten sind..
    Wenn man als Mensch gesehen wird..auch wenn man kein Model Aussehen hat..diese lieben, netten Begegnungen…Gespräche..das sind meine Glücksmomente
    Wenn man wachsam ist, erlebt man eigentlich jeden Tag mindestens ein Glücksmoment.

  11. Michaela sagt:

    Ich lese über WhatsApp Erwachsenen Gute Nacht Geschichten vor .Von Novtbis Januar ,jeden Tag und seit vielen Jahren.
    Dabei sind neben Weißheitsgeschichten auch Kindergeschichten von früher.
    Mein Glücksmoment ist diese wundervolle Freude ,die ich in der dunklen Jahreszeit verbreiten kann

  12. Bea Reiter sagt:

    Liebe Karima,
    auch ich bekomme schon länger Deine lebensfreudigen Geschenke 🎁 in mein Postfach. Dafür hier einmal herzlichen Dank für Denkanstöße, Lächeln ins Gesicht zaubern, achtsam werden und freuenfreuenfreuen🙃🍀!

    Meine Glücksmomente sind zahlreich und sehr verschieden. Der innige Kontakt zu meinen Kindern und Eltern, Spontanbesuche von Freundinnen…. „wollte mal schauen, ob Du da bist“, Beobachten von Vögeln und Eichhörnchen 🐿 in meinem Garten, neuerdings hat sich ein großer Grünspecht dazu gesellt, Musiiiiik löst auch Glücksgefühle aus…. ebenso Kino und 🍿, ein Buch in dem ich versinken und abtauchen kann, Sauna oder Massage…… und wenn ich fühle, dass ich ganz bei mir bin….. schön ☯️
    Nochmal danke für Deine Inspirationen und das Teilen Deiner Erfahrungen. Du bist so herrlich positiv und gutgelaunt 🌸🌺🌸 immer eine Freude, wenn ich sehe >> 📫 Liebe Grüße und @llen eine besinnliche Adventszeit 🎄🎄🎄

  13. Bettina sagt:

    Liebe Karima,
    es gibt so viele Glücksmomente in meinem Leben, für welche ich unendlich dankbar bin und für welche es oftmals keine treffenden Worte gibt – und auch nicht braucht, da sie für sich selbst sprechen
    …meine Tochter zum ersten mal in meinen Armen zu halten
    …Naturschauspiele, welche mich wie ein Kind staunen lassen
    …meine Verbundenheit mit Menschen und Natur zu spüren
    …mir trotz Terminen Zeit nehmen um mit meiner Tochter schlitteln, eislaufen und langlaufen zu gehen
    …Menschen die in meine Yogastunden kommen inspirieren und miterleben was das Yoga bei ihnen bewirkt
    …jemanden Unbekannten anlächeln und ein Lächeln zurückerhalten
    …anderen mit kleinen Gesten eine Freude machen
    …mich selber inspirieren lassen, unter anderem auch von dir, wofür ich mich von ganzem Herzen bedanken möchte
    …im Austausch sein mit Gleichgesinnten
    …mir meiner Gesundheit und meinen Möglichkeiten bewusst sein
    …Gewissheit ich bin zur richtigen Zeit am richtigen Ort
    …Menschen verbinden
    …vollends in meiner Kraft sein
    …nichts tun
    …ganz bei mir selbst sein
    …spüren und wissen, dass ich getragen, beschützt und behütet bin
    …lachen, tanzen, träumen, lieben – mein Leben ganz leben

    In grosser Dankbarkeit für all die mir geschenkten Glücksmomente wünsche ich dir und allen die diese Zeilen lesen alles Liebe und eine gesegnete Zeit
    Bettina

  14. Anonymous sagt:

    Meine schönsten Glückmomente sind wenn mein kleiner Enkel ( 17 Monate ) bei mir ist , denn er schenkt mir in dieser Zeit so viele schöne Glückmomente in denen ich alles andere los lassen kann.

  15. Julia Funk sagt:

    Liebe Karima,
    vielen Dank für deine Botschaften, die mich schon so lange begleiten. Mein morgendlicher Glücksmoment ist das Gewecktwerden von meiner Katze. Wenn sie mich mit ihren kleinen kraftvollen Tatzen am Bauch „massiert“, begegnen sich unsere Augen und der Tag kann nur schön werden.
    Liebe Grüße
    Julia

  16. Doris sagt:

    Besondere Glücksmomente sind die Kreativtage mit meinen lieben Freundinnen 😊

  17. Anonymous sagt:

    Liebe Karima,
    ich bin auf einem Weihnachtsmarkt bei der Lesestunde der Lesepaten über ein Märchen zur geschenkten Zeit gestolpert. Evtl. kannst du es gebrauchen?
    DAS MÄRCHEN VON DER GESCHENKTEN ZEIT

    Es waren einmal ein König und eine Königin, die hatten drei Töchter. Von der Ältesten sagten die Leute: “Wie klug sie ist!“ Von der Zweiten meinten sie voller Bewunderung: „Seht wie ist sie so fleißig!“ Wenn sie aber von der Dritten sprachen, hellten sich ihre Gesichter auf: „Sie ist so freundlich und sie kann so wunderbar lachen!“
    „Es ist an der Zeit, meine lieben Töchter“, sagte eines Tages die königliche Mutter, „dass ihr das Haus verlasst und die Welt kennen lernt.“ Einer jeden legte sie eine kunstvoll gewirkte Tasche über die Schulter, die war prall gefüllt. „Das ist eure Wegzehrung. Ich habe jeder von euch einen großen Anteil meiner Zeit geschenkt. Geht sorgsam damit um. Mehr davon kann ich euch nicht geben.“
    Der Abschied war herzlich und dann ging jede ihres Weges. Die Erste, die Kluge war noch nicht weit gegangen, da hatte sie schon eine große Berechnung angestellt, wie sie ihre Zeit möglichst gewinnbringend anlegen könnte. “Gönn uns ein kleines bisschen von deiner Zeit.“ wisperten die Blumen am Wegrand. „Wo denkt ihr hin!“ sagte die Kluge „Zeit ist Geld und das wirft man nicht einfach auf die Straße.“ und eilte davon als hätte sie schon keine Zeit mehr.
    Die Zweite, die Fleißige, hatte schon bald eine Beschäftigung entdeckt und arbeitete hastig, denn sie wollte die Zeit ausnutzen. Da rollte ihr ein roter Ball zwischen die Füße und ein Kind rannte herbei und fragte:“ Spielst du mit mir?“ „Jetzt nicht.“ , sagte die Fleißige, „ ich habe keine Zeit. Ich muss heute schon die Arbeit von morgen machen!“ „Spielst du dann morgen mit mir?“ „Es geht nicht, da mach ich schon die Arbeit von übermorgen!“ „Und dann, hast du dann Zeit?“ „Vielleicht, wenn mir nichts dazwischen kommt. Aber jetzt nimm deinen Ball. Stiehl mir nicht die Zeit!“ Da ging das Kind und wartete auf übermorgen.
    Die dritte Tochter aber kam nicht weit, nur bis zu einer Bank am Ententeich. Da saßen ein paar alte Leute und schwiegen sich an, denn sie hatten sich schon alles erzählt und etwas Neues fiel ihnen nicht mehr ein. „Hast du ein bisschen Zeit? Komm setz dich zu uns!“ „Aber sicher.“ sagte die Königstochter mit dem lachenden Gesicht „ ich habe viel Zeit geschenkt bekommen. Davon kann ich Euch doch abgeben.“ ,langte in ihre Tasche und fragte die alten Leute nach ihrem Leben und sie erzählten ihr viel und als sie sich endlich verabschiedet hatten, hörte sie sie von weitem noch lachen, denn es war ihnen noch so viel eingefallen, was sie beinahe schon vergessen hatten.
    „Nach einem Jahr“, hatte die Mutter gesagt „kommt ihr noch einmal zurück und erzählt wie es euch ergangen ist.“
    Als dieses Jahr herum war, schickte die Älteste ein teures Blumengebinde mit einem Gruß daran: Liebe Eltern! Habt Dank aber ich kann euch jetzt nicht besuchen, es wäre unklug. Der weite Weg zu euch würde mich zu viel Zeit kosten.
    Die Zweite kam in allerhöchster Eile und sie erzählte von der vielen Arbeit die nun liegen bleiben musste und war im Herzen schon wieder abgereist ehe sie angekommen war.
    Die Dritte aber kam etwas zu spät, denn sie hatte unterwegs Blumen gepflückt, die sie der Mutter mitbringen wollte. „Hast du denn so viel Zeit übrig?“ fragte die Mutter. “Aber sicher“, sagte die Tochter, „du hattest mir ja gar nichts verraten, dass die Tasche sich immer wieder füllt! Je mehr Zeit ich verschenkt habe, desto mehr fand ich darin.“
    „Du bist die Einzige“ sagte die Mutter lächelnd, “ die das Geheimnis der geschenkten Zeit erfahren hat.“
    Verfasser unbekannt

  18. Sheila Friedrich sagt:

    Einer meiner Glücksmomente ist der Gedanke an meine sechs gesunden Enkelkinder – darunter früh geborene Zwillinge von diesem September – . Als junge Großmutter (57) bin ich dankbar für meine Freunde, die mir mit Achtsamkeit und Wertschätzung begegnen. Glücklich macht mich auch eine nette Begegnung mit freundlichen Menschen in der Bahn, im Supermarkt oder auf der Straße. Und die “ Lebensfreude “ Botschaften von Dir, liebe Karima.

  19. Anonymous sagt:

    Ein riesiger Glücksmoment ist es für mich in den Fluß bei uns zu gehen. Unabhängig von Wetter und sonstigen äußeren Umständen. Nur zu meiner privaten Freude. 😉
    lg
    Marion

  20. Anonymous sagt:

    Liebe Karima, ich bewundere Deine positive Lebenseinstellung. Mir fällt es allerdings sehr schwer, jetzt besonders aufgrund familiärer Sorgen. Deshalb erschien Dein Aufruf, über einen eigenen Glücksmoment zu schreiben, für mich total unrealistisch.
    Als ich mich dann aber gestern nach meinem Sportprogramm in die Sauna gelegt habe, ist mir schlagartig bewusst geworden; ICH ERLEBE GERADE MEINEN GLÜCKSMOMENT. Alle belastenden Gedanken, Sorgen waren weg. Ich konnte vollkommen abschalten und die Wärme, die Ruhe, die Entspannung, das ‚Fallenlassen‘ nur genießen. Und dann habe ich plötzlich an Dich gedacht und mir wurde da erst richtig bewusst, was mir geschehen war. Dafür danke ich Dir. Ich habe die Situation viel bewusster erlebt und genossen.
    Herzliche Grüße und ich freue mich auf weitere Erlebnisse dieser Art.
    Christa

  21. Daniela Hader sagt:

    Hallo liebe Karima,

    ein besonderer Glücksmoment ist für mich barfuß durch Gras zu laufen.
    Das erinnert mich an meine Kindheit und sobald ich das Gras unter mir spüre, schaltet sich mein Kopf aus und ich konzentriere mich nur noch aufs Fühlen.
    Liebe Grüße
    Daniela

  22. Bianca Kretzschmann sagt:

    Liebe Karima,
    Zuerst einmal großes Lob an deine wundervollen Botschaften. Schon das ist jedes Mal ein Glücksmoment. Da er mich immer herrlich aus dem Alltag reißt. 🙂

    Glücksmomente erlebe ich viele, d.h. wenn ich in die Natur für eine halbe Stunde nach der Arbeit gehe. Häufig sehe ich irgendein Tier. Z.b. ein Eichhörnchen welches kopfüber sich aus dem Vogelhaus etwas stiebiezen möchte und nur der buschige Schwanz zu sehen ist. Oder im Frühjahr ein Rehkitz auf der Wiese uvm.

    Einen wunderschönen Glücksmoment hatte ich letztes Jahr zu Weihnachten. Mein fast 16 jähriger Sohn hat mir einen Dankes-Liebesbrief geschenkt. Er hat alles niedergeschrieben was ihm schwer fällt in Worte zu fassen,hier ein kleiner Auszug:
    ‚“Danke das du mir bei meinen Hausaufgaben hilfst. Danke das du mich so nimmst wie ich bin, auch wenn ich Mal ausraste. Danke das du immer für mich da bist wenn ich ein Problem habe. Danke das du nicht so „normal“ bist – weil ich z.b. mit dir Quad fahren“ kann und ich mit dir Auskrabbeln auch jetzt noch machen kann. Danke das du meine Mutti bist.ich habe dich sehr lieb. Dein Antonio“

    DAS sind meine Glücksmomente. Liebe Grüße Bianca

  23. Gisela sagt:

    Hallo liebe Karima mein Glücksmoment ist morgens wenn ich aufstehe und sitze dann noch gemütlich mit einer tasse Kaffe. Habe die Terassentüre auf egal bei welchem Wetter und kann auf die Natur schauen höre den Vögeln zu. Dann bin ich ganz entspannt und freue mich auf den neuen Tag. Ganz liebe Grüsse Gisela

  24. barbara sagt:

    glücksmoment – wenn eine nachbarin spontan zeit hat, um mit mir mittag zu essen oder kaffee zu trinken, das miteinander ist es, das gemeinsame, lg bc

  25. Mary sagt:

    Ich habe 2 kleine Kinder und bei uns ist immer Halli Galli und Chaos.
    Doch manchmal machen beide ein Nickerchen und in der Zeit mache ich mir einen Kaffee und gönne mir etwas Süßes.
    Ja ich weiß, dass beide zeitig wieder aufwachen, Aufmerksamkeit und Liebe möchten.
    Aber hey, der Kaffee, die Süßigkeit und der kleine Moment Ruhe (!!!!) das ist Mein Glücksmoment für mich alleine, den ich zu schätzen gelernt habe 😀
    Damit schöpfe ich Kraft für den Rest des Tages! Und auch Kraft, damit ich die Kleinen wieder glücklich sehen kann.

  26. Angelika sagt:

    Glücklich bin ich wenn ich meinen tgl. 30 Min. Rundgang durch den Wald mache und die Natur genieße. Morgens bin ich glücklich wenn das Schnurren am Ohr von meiner Mona mich weckt
    LG Gela

  27. Delphine sagt:

    Liebe Karima,

    Ich habe sehr lange Arbeitszeiten und meine Glücksmomente sind, wenn ich in die Arbeit fahre oder heimkomme, auf dem Weg ein Eichhörnchen, ein Reh, einen Fuchs, oder auch nur eine Katze, die auf die Maus im Feld lauert, sehe. Es berührt mich und bin dankbar, dass ich es erleben darf. Es bringt mir immer sehr viel Freude.

  28. Keim Uschi sagt:

    meine persönlichen Glücksmomente:
    – wenn beim Reiten 600 kg Kraft unter mir galoppieren und es dem Pferd genauso viel Spaß macht wir mir, wie der Wind dahin zu fliegen
    – wenn mein behinderter Sohn sich zu mir in der Badewanne mit einem wohligen Seufzer und einem seligen Grinsen zurücklehnt oder bei dem Lied „Sogno“ von Andrea Bocelli versucht, mitzusingen, obwohl er nicht sprechen kann und tatsächlich denselben Ton trifft!
    – mit einem Buch auf der Couch zu liegen und ringsherum alles zu vergessen
    – beim Schafkopfen das aussichtslose Solo doch noch zu gewinnen
    – mit meinem Mann zusammen ein leckeres Essen kochen und nachher zu genießen

  29. Kaschulla sagt:

    Mein Glücksmoment ist es die Mittlere Reife nachzuholen.😀 Hatte nie die Möglichkeit dazu und lernen macht mir riesigen Spaß.
    Ein weiterer Glücksmoment ist es Kindern Glücklich zu machen. Eine Freundin fliegt nach Brasilien hilft da in einem Kinderheim einige Kinder können über die Feiertage zu den Angehörigen für Kinder die das nicht können schenke ich denen einen Tag in einem Spaßbad ist sowas die die Erdinger Terme. Für mich ist das ein Glücksmoment.