Mai 292015
 

GEOWissen

Ich sitze gerade eingewickelt in eine kuschlige Decke auf meinem Balkon und verschlinge die druckfrische GEO Wissen zum Thema Zuversicht (Nr. 55). Eine wunderbare Zeitschrift, die – wie die meisten Menschen dieser Welt – die Frage stellt:

„Wie kann es gelingen, dass nicht Sorgen unseren Lebensmut ersticken? Wie können wir uns auf Künftiges freuen, ohne zu viel zu zweifeln? Und darauf vertrauen, dass das Leben mehr Positives als Negatives bereit hält?

Die Antwort der Wissenschaftler: Wir müssen uns aktiv um die sinnstiftenden Faktoren in unserem Leben bemühen. (…) Dann kann Zuversicht wachsen.“

Viele Menschen denken jedoch, sie müssten sich erst ändern – positiver werden, optimistischer, ehrgeiziger, selbstsicherer? Und auch ich habe mich schon oft gefragt, ob und wie es wirklich möglich ist, die eigene Persönlichkeit zu verändern.

Genau um diese Frage dreht sich das GEO Wissen Interview mit Psychologe Jens Asendorpf (ab Seite 38). Es schenkte mir gerade so ein wundervolles Aha-Erlebnis, das ich unbedingt mit Dir teilen möchte. Die Antworten des Persönlichkeitsexperten erinnerten mich wieder daran, worauf es eigentlich wirklich ankommt:

Wer glücklich sein will und sein Leben zufriedenstellend gestalten möchte, der braucht nicht ständig krampfhaft versuchen sich komplett zu ändern und sollte stattdessen bereits vorhandene, starke Persönlichkeitsmerkmale akzeptieren, ihnen Raum geben. Denn man kann sie nutzen, um Ziele einfach müheloser zu erreichen.

Wir sollten also nicht immer an uns selber rumnörgeln, unseren vermeintlichen Schwächen die Schuld dafür geben, warum wir ein Vorhaben nicht realisieren können oder scheitern. Vielleicht machen wir es uns auch einfach etwas schwer, weil wir uns ein Umfeld gestaltet haben, das gar nicht zu unserer Persönlichkeit passt, weil wir Dingen nacheifern, die uns eigentlich gar nicht entsprechen?

 

August 2014 (c) Andrea K.

August 2014 (c) Andrea K.

Welche vermeintliche Schwäche, die Du eigentlich unbedingt loswerden willst, birgt in sich vielleicht auch einen Nutzen für Dich und Dein Leben? Welche Stärken hast Du bereits in Dir entdeckt? Und wie könntest Du all diese Wesenszüge nutzen – beruflich, zwischenmenschlich, für Dich selbst?

Mach es Dir leichter, umgib Dich mit Menschen, die Dich so annehmen wie Du bist, und verfolge Ziele, die für DICH persönlich wirklich sinnstiftend sind, nicht für irgendjemand anderes.

Ich bin mir sicher, wenn Du genau hinschaust, dann erkennst Du hinter dem Bild, das sich andere oder gar Dein gemeiner, innerer Kritiker von Dir machen, plötzlich die Person, die Du wirklich bist. Dann erkennst Du, wie wertvoll Du bist, genau so wie Du bist!

Danke an GEO Wissen und Jens Asendorpf für dieses inspirierende Interview, das hoffentlich nicht nur mir sondern auch Dir eine Portion Mut geschenkt hat. Mut „Ja“ zu sagen. „Ja“ zu sich selbst.

Ich wünsche Dir einen super Tag!
„Lebensfreudige“ Grüße
Deine Karima Stockmann

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

 Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird übrigens nur mir - also NICHT öffentlich - angezeigt. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>